Nur zum Spaß

Militärhunde im Irak: Es ist kein Spaziergang im Park

Militärhunde im Irak: Es ist kein Spaziergang im Park

Es gibt eine ganz andere Art von Soldaten, die im Irak arbeiten. Obwohl sie auf vier Beinen laufen und ihr Hauptwerkzeug die Nase ist, sind sie ein wichtiger Teil des Teams. Spezialisierte Diensthunde halten unsere Truppen aus dem Weg. Wie alle Arbeitshunde lieben sie ihre Arbeit, aber die Arbeit in einem Kriegsgebiet ist nicht gerade ein Spaziergang im Park.

Harter Job

Spezialisierte Begleithunde sind speziell für militärische Einsätze ausgebildet. Sie suchen bei verschiedenen Einsätzen nach Schusswaffen, Munition und Sprengstoff. Die Hunde weisen auch auf versteckte Personen hin. Diese Hunde haben die Fähigkeit, ihre Nase zu benutzen, um Gefahren zu finden, so dass ihre menschlichen Gegenstücke sie ausrotten können, bevor jemand verletzt oder getötet wird. Es gibt nicht viel Raum für Fehler in einem solchen Job, aber die Hunde machen sie selten.

Diese Hunde sind sehr gut ausgebildet. Sie arbeiten zuverlässig an der Leine und haben eine intensive Konzentration. Ein spezialisierter Begleithund wird nicht unter ständigem Gewehrfeuer aufgeregt und lässt sich nicht von Wildtieren oder anderen Versuchungen ablenken. Sie scheinen ihre Aufgabe, ihre Handler und andere zu schützen, sehr ernst zu nehmen. Sie sollen keine Soldaten ersetzen, sondern Aufgaben erfüllen, in denen ein Mensch einfach nicht gut wäre.

Die Teams trainieren 22 Wochen lang zusammen, bevor sie in die Arbeit im Theater eingeführt werden. Dann verbringen sie einen weiteren Monat mit Akklimatisation. Die Hunde und ihre Führer sind unzertrennlich. Sie müssen zertifiziert sein, bevor sie ins Theater gehen, und müssen weiterhin jährlich rezertifiziert werden.

Ron Aiello, Präsident der United States War Dogs Association, schätzt, dass es im Irak und in Afghanistan mehr als 100 Hunde gibt. Die Vereinigten Staaten setzen seit dem Ersten Weltkrieg Kriegshunde ein. Obwohl die Hunde von ihren Betreuern gut behandelt und mit Sicherheit geliebt werden, gibt es immer noch viele Stunden, die intensive Hitze, die zu bewältigen ist, und einen Mangel an normalen Hundeaktivitäten.

Pflegepakete für Hunde

Die War Dogs Association, eine gemeinnützige Gruppe, die sich hauptsächlich aus ehemaligen und gegenwärtigen Militärhundeführern zusammensetzt, hat Gegenstände gesammelt, um diesen arbeitenden Hunden zu helfen, und rund 250 Pflegepakete mit Gegenständen wie Sonnenschutzmitteln, Spielzeug und Ruckeln verschickt. Sicher schätzen die Hunde diese Pakete und ihre menschlichen Gegenstücke ebenso. Die Hunde bedeuten für die mit ihnen arbeitenden Dienstmänner die Welt. Sie erwarten viel von ihren Hunden, sorgen sich aber auch ständig um ihre Bedürfnisse und ihre Gesundheit.

Als Dogtopia® in Wien (VA) erfuhr, dass wir unseren Kriegshunden ein wenig mehr Liebe entgegenbringen mussten, startete sie eine Kampagne, um das Bewusstsein für Militärhunde und ihre im Irak, in Afghanistan und in anderen Übersee stationierten Betreuer zu schärfen und Unterstützung zu generieren. www.dogdaycare.com/k9support.php

Ihre erste Spendenaktion, eine Hundewaschung, machte die nationalen Nachrichten und verdiente auch 9.000 Dollar. Seitdem hat Dogtopia® über 20.000 US-Dollar gesammelt und mehr als 5.000 Pfund an Vorräten versandt. Die Pakete enthalten sowohl Goodies für Menschen als auch für Hunde, aber auch wichtige Ausrüstungsgegenstände wie Kühlkissen, Schutzbrillen und hitzebeständige Kleidung.

Vergessen Sie also nicht die Hunde, wenn Sie gute Gedanken für unsere Soldaten haben oder wenn Sie überlegen, ein paar Goodies nach Hause zu schicken. Spezialisierte Diensthunde tragen dazu bei, unsere Soldaten sicherer zu machen.