Nachrichten

Der respektlose Tierarzt erklärt: "Braucht Ihr Hund den Impfstoff gegen die H3N8-Hundegrippe?"

Der respektlose Tierarzt erklärt: "Braucht Ihr Hund den Impfstoff gegen die H3N8-Hundegrippe?"

Das Hundegrippevirus gibt es schon seit einigen Jahren. Tatsächlich erhielt das Virus nationale Medienaufmerksamkeit, nachdem Dr. Crawford und seine Kollegen in der Ausgabe des Science Magazine vom 26. September 2005 einen Artikel mit dem Titel „Übertragung des Influenzavirus auf Hunde“ veröffentlicht hatten. Das Virus wurde 2009 an die Spitze der Internet- und nationalen Nachrichtenbranche gebracht, als festgestellt wurde, dass das Virus bei Hunden auf den Spuren des Florida Greyhound Krankheit und Tod verursachte und sich auf andere Hunde im ganzen Land ausbreitete. Der erste gemeldete Fall war 2003 in Florida.

"Braucht mein Hund den Impfstoff gegen die H3N8-Hundegrippe?" Diese Frage wird von Hundeliebhabern überall häufig gestellt. Hundeliebhaber möchten das Richtige tun und ihren Hund schützen, gleichzeitig aber das Risiko von Komplikationen minimieren und unnötige Kosten vermeiden.

In diesem Artikel möchte ich diese Frage beantworten. Ich bin der respektlose Tierarzt. Ich gebe Ihnen meine Meinung und spreche die Wahrheit, ob Tierhalter oder andere Tierärzte es mögen oder nicht.

Die Frage, die ich heute stellen werde, lautet: "Welche Impfstoffe brauchen Hunde wirklich?"

Schauen wir uns zunächst einige häufig gestellte Fragen zum Hundegrippevirus genauer an.

GEMEINSAME FRAGEN UND ANTWORTEN:

Gibt es andere Namen für die Hunde-Grippe?

Das Hunde-Grippevirus ist auch als Hunde-Influenzavirus, Windhundkrankheit und Rassengrippe bekannt.

Was ist die Hunde-Grippe?

Es ist eine hoch ansteckende Infektion der Atemwege von Hunden.

Was sind die Symptome der Hunde-Grippe?

Das Virus kann Husten, Niesen, hohes Fieber, Nasenausfluss, Augenausfluss und / oder eine tödliche Lungenentzündung verursachen.

Welche Hunde entwickeln die Infektion?

Es wurde vermutet, dass 80% der Hunde, die dem Virus ausgesetzt sind, eine Infektion entwickeln. Die meisten Hunde haben nur leichten Husten, jedoch sind Welpen und ältere Hunde dem größten Risiko für Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus ausgesetzt. Die Anzahl der Hunde, bei denen das Risiko besteht, an diesem Virus zu sterben, kann zwischen 1 und 10% liegen.

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Hunden auf, die in einer Population mit hoher Dichte oder in einem Zwinger untergebracht sind. Das Virus wurde hauptsächlich in Tierheimen, Tierkliniken, Internaten, Zoohandlungen und Hunderennbahnen dokumentiert.

Wo wurde die Hunde-Grippe gefunden?

Jeder Staat in den kontinentalen USA mit Ausnahme von einem hat Fälle von Hunde-Influenza bestätigt oder grenzt an einen anderen Staat, in dem ein Fall bestätigt wurde.

Wie verbreitet sich das Hunde-Influenza-Virus?

Der Infektionserreger wird durch direkten Kontakt mit Atemsekreten über die Luft oder durch Kontakt mit kontaminierten Oberflächen übertragen. Wenn Menschen zwischen infizierten und nicht infizierten Hunden dieselben Gegenstände benutzen, werden die Gegenstände kontaminiert und die Infektion breitet sich aus.

Wie lange dauert es, bis ein Hund krank wird, wenn er ausgesetzt ist?

Die Inkubationszeit (Zeit ab Exposition gegenüber Symptomen) wird auf 2 bis 5 Tage geschätzt.

Kann sich das Virus auf den Menschen ausbreiten?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass sich das Hundevirus auf Menschen, Katzen oder andere Tierarten ausbreiten kann. Bisher wird angenommen, dass das Virus artspezifisch ist und sich nur von Hund zu Hund verbreitet. Es wird jedoch angenommen, dass das Hunde-Influenza-Virus ein Influenza-A-H3N8-Influenza-Virus ist, das ursprünglich ein Pferdevirus war. Das Pferdevirus H3N8 ist seit 40 Jahren bei Pferden bekannt. Es wird von Wissenschaftlern angenommen, dass sich das Virus von Pferden anpasste, um bei Hunden Krankheiten zu verursachen.

Wie können Sie das Hunde-Grippevirus verhindern?

Sie können einige Maßnahmen ergreifen, um den Virus zu verhindern. Exposition gegenüber infizierten Hunden minimieren. Die Impfung hilft auch, das Virus zu verhindern.

Um einer Infektion vorzubeugen, sollten Sie die Exposition gegenüber anderen Haustieren minimieren, insbesondere in Situationen mit hoher Dichte wie Zwingern, Hundeparks oder Welpenklassen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier von symptomatischen Hustenhunden ferngehalten wird. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Ihr Hund ein Welpe oder ein Senior ist, da Hunde in diesen Altersklassen einem höheren Risiko für schwierige Infektionen ausgesetzt sind. Das Virus wird von infizierten Hunden, durch Kontamination von Gegenständen in der Umwelt und von Menschen, die mit infizierten und nicht infizierten Hunden interagieren können, durch die Luft übertragen.

Vermeiden Sie es, sich in der Nähe von hustenden Hunden aufzuhalten, da sich das Virus über die Luft verbreitet. Dies ist derzeit die beste Prävention.

Können Sie den Virus töten?

Das Virus wird durch routinemäßige Desinfektionsmittel wie quaternäres Ammonium oder eine 10% ige Bleichlösung abgetötet. Es wird empfohlen, Kisten, Käfige, Schalen, Bettzeug, Böden und andere Oberflächen gründlich zu reinigen, um eine Übertragung auf andere Hunde zu verhindern. Kleidung, Ausrüstung, Oberflächen und Hände sollten nach Exposition gegenüber Hunden mit Anzeichen von Atemwegserkrankungen gereinigt und desinfiziert werden, um die Übertragung von Infektionen auf anfällige Hunde zu verhindern. Menschen, die mit infizierten Hunden interagieren, wird geraten, sich vor und nach der Interaktion mit infizierten Hunden die Hände zu waschen. Die Verwendung eines typischen Waschmittels bei normalen Waschtemperaturen reinigt die Kleidung effektiv.

Nun zur eigentlichen Frage, die Tierhalter wissen wollen. "BRAUCHT mein Hund den Impfstoff?"

BRAUCHT IHR HUND DEN VIRUS-IMPFSTOFF INFLUENZA?

Gegenwärtig ist eine Impfung gegen das Hunde-Influenzavirus erhältlich.

Um zu prüfen, ob Ihr Hund den Impfstoff benötigt, ist es wichtig, zunächst die Vorteile des Impfstoffs zu verstehen, die denen anderer Grippeimpfstoffe, einschließlich Humanimpfstoffen, ähnlich sind. Dies bedeutet, dass es keine 100% ig wirksame Methode zur Vorbeugung der Grippeinfektion ist, der Impfstoff jedoch weiterhin Vorteile bietet.

Der Impfstoff soll helfen, die Virusinfektion zu kontrollieren und sich zu verbreiten. Der Impfstoff kann eine Infektion möglicherweise nicht bei allen Hunden vollständig verhindern. Was es tun wird, ist die Schwere der Erkrankung zu reduzieren, die Dauer der klinischen Erkrankung zu reduzieren und Lungenschäden zu reduzieren. Es wurde auch gezeigt, dass der Impfstoff die Menge des Virusausscheidens sowie die Dauer des Virusausscheidens verringert.

Geimpfte Hunde entwickeln weniger schwere Krankheiten und verbreiten das Virus seltener auf andere Hunde. Das ist das Endergebnis.

Der Impfstoff wird für „gefährdete“ Hunde empfohlen - Hunde, die häufig mit anderen Hunden interagieren und an Aktivitäten mit anderen Hunden und Hunden teilnehmen, die an Bord sind.

Hunde, die von der Zwingerhustenimpfung profitieren (Bordetella / Parainfluenza) wird auch vom Impfstoff gegen die Grippe bei Hunden profitieren.

Der Impfstoff ist abgetötetes Virus, empfohlen für Hunde über 5 Wochen. Die empfohlene Impfung beträgt zwei 1-ml-Dosen im Abstand von 2 bis 4 Wochen. Eine jährliche Nachimpfung mit einer Dosis wird ebenfalls empfohlen.

Meine letzten Gedanken - Welche Impfstoffe brauchen Hunde wirklich?

Braucht Ihr Hund den Impfstoff? Wenn Sie Ihren Hund zwingen, in den Hundepark gehen oder wenn Ihr Hund häufig mit anderen Hunden interagiert, dann ist der Influenza-Impfstoff für Hunde meiner Meinung nach von Vorteil. Wenn Ihr Hund nicht an Bord ist, meistens im Haus ist oder nicht viel mit anderen Hunden zu tun hat, braucht er es wahrscheinlich nicht. Vor diesem Hintergrund könnte eine Impfung bei einer Exposition von Vorteil sein und die Ausbreitung dieser ansteckenden Krankheit verhindern.

Sie sollten alle Impfprogramme mit Ihrem Tierarzt besprechen. Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Tierarztes basierend auf dem persönlichen Risiko Ihres Hundes.

Wenn Ihr Haustier zu husten beginnt, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an, um die Empfehlungen für die Pflege zu besprechen.

Haftungsausschluss

Der respektlose Tierarzt ist ein Kolumnist, der regelmäßig dazu beiträgt, eine ausgewogene und alternative Sichtweise auf einige umstrittene Haustierprobleme zu entwickeln. Meistens können Tierärzte nicht sagen, was sie wirklich denken, ohne einige Klienten zu beleidigen. Dieser Kommentar ermöglicht es Tierärzten, ihre Meinung zu äußern, und gibt Ihnen, dem Besitzer des Haustiers, die Möglichkeit, eine andere Sichtweise zu betrachten. Alle Meinungen sind die des respektlosen Tierarztes. Sie sind nicht unbedingt die Ansichten von und werden nicht von befürwortet.