Allgemeines

Einen Wasserhund auswählen

Einen Wasserhund auswählen

Wasserhunde sind aquatische Salamander, die sich durch Metamorphose - wenn die Bedingungen stimmen - in landbewohnende terrestrische Tigersalamander verwandeln. Sie sind relativ pflegeleicht und bieten ihren Besitzern die Erfahrung, ein Tier zu beobachten, das sich vom Leben unter Wasser zu einem Großteil seines Lebens im Untergrund entwickelt.

Wasserhunde beginnen ihr Leben wie kleine Dackel mit einer Schwanzflosse und drei Kiemenpaaren, die wie Federn aus ihrem Kopf herausragen. Einmal begonnen, dauert die Metamorphose 12 bis 18 Monate. Ihre Kiemen schrumpfen zu Knollen und ihre Lungen werden voll funktionsfähig, so dass sie aus dem Wasser kommen und nur zur Zucht dorthin zurückkehren können.

Der Begriff Wasserhund, wie er in der Heimtierindustrie verwendet wird, bezieht sich auf die aquatische Larvenform eines der Tigersalamander, einschließlich des Tigersalamander aus Arizona. Ambystoma tigrinum nebulosum. Sie sind auf zwei Arten kategorisiert. Es können nur junge Tiere sein, die sich einer normalen Metamorphose und einem terrestrischen Erwachsenenleben nähern, oder sie können neotisch sein (permanente Larven, die geschlechtsreif werden, aber keine Metamorphose eingehen).

Der letztere Zustand ist normalerweise das Ergebnis einer ungeeigneten Wasserqualität, wahrscheinlich aufgrund eines Mangels an Jod. Selbst dann, wenn ein Wasserhund in ein Aquarium mit gutem Wasser gestellt wird, kann er sich in wenigen Wochen oder Monaten in einen Erwachsenen verwandeln.

Dies sind unersättliche Salamander, die alle Arten kleinerer Teichbewohner fressen, und einige Populationen sind ausgesprochen kannibalisch. Obwohl sie in der Regel 20 cm oder weniger lang sind, können einige Personen 20 cm überschreiten.

Wasserhunde sind vollständig aquatisch, steigen jedoch regelmäßig an die Wasseroberfläche, um einen Hauch atmosphärischer Luft zu schnappen. Ihr Wasser muss sauber und frei von Chemikalien sein. Alle in der Heimtierbranche sind wild gesammelte Exemplare.

Obwohl Wasserhunde in vielen Zoohandlungen leicht erhältlich sind, sind sie eher in der Aquarienabteilung zu sehen als bei anderen Reptilien und Amphibien. In einigen Staaten werden diese als Fischköder geschätzt, und die Salamander sind möglicherweise bei Händlern mit lebenden Ködern erhältlich.

Herkunft und Lebensdauer

Insgesamt erstrecken sich Tigersalamander über einen Großteil der zentralen und östlichen Vereinigten Staaten sowie über Kanada und Mexiko. Ihre Metamorphose von Wasserhunden zu Tigersalamandern kann ein bis eineinhalb Jahre dauern, und ihre gesamte Lebensdauer kann bis zu 25 Jahre betragen.

Aussehen

Wasserhunde haben drei Paar buschige Kiemen auf der Rückseite ihres abgeflachten Kopfes, ziemlich lange, schlanke Beine und eine markante Schwanzflosse, die tatsächlich als niedriger Kamm am vorderen Stamm des Salamanders beginnt. Wasserhunde haben keine Augenlider. Diese Salamander haben eine oliv- bis olivgraue Färbung (es gibt keine festgestellten aberranten Farben), sie können jedoch dunklere oder hellere Farben entwickeln, wenn sie sich der Metamorphose nähern. Ab diesem Zeitpunkt beginnen sich die Kiemen zu verkleinern, die Augenlider entwickeln sich und die Haut verändert sich.

Bis sie als kiemenlose, vollständig verwandelte erwachsene Tigersalamander aus dem Wasser auftauchen, sind die Veränderungen, die sie durchlaufen haben, bemerkenswert. Beim Schlüpfen ist der kleine Wasserhund etwa einen Zentimeter lang. Bei Metamorphose kann die Gesamtlänge bis zu 10 Zoll betragen. Die Zehen sind mit durchscheinender Haut geflanscht und die Hinterfüße sind schwach vernetzt.

Verhalten

Wasserhunde sind sehr kältetolerant und können während der Wintermonate aktiv bleiben. Obwohl sie Kiemen haben, tauchen Wasserhunde regelmäßig auf, um einen Schluck frischer Luft zu schlucken. Wenn sie sich der Metamorphose nähern, nimmt ihre Häufigkeit zu, mit der sie an die Wasseroberfläche vordringen. Wasser, das zu warm oder auf andere Weise ungeeignet für ein langfristiges Überleben ist, beschleunigt die Verringerung der Kiemengröße und die endgültige Umwandlung in die erwachsene Form.

Gehäuse

Sie können entweder in einem bepflanzten oder einem nicht bepflanzten Aquarium gehalten werden. In ersterem Fall müssen Sie eine geeignete Beleuchtung bereitstellen, um das Überleben und das Wachstum der Pflanzen zu stimulieren. Ein oder zwei können in einem 10-Gallonen-Tank aufbewahrt werden, und drei oder vier können gut in einem 15- oder 20-Gallonen-Tank leben.

Da es nicht sehr stark sauer ist, scheint der pH-Wert des Wassers nicht besonders wichtig zu sein. Wir empfehlen, dass das Wasser gut gefiltert wird, aber der Tank muss trotzdem regelmäßig gewechselt werden. Je mehr Wasserhunde Sie haben und je größer sie sind, desto häufiger muss das Wasser gewechselt werden.

Die beste Wassertemperatur für diese Wasserhunde liegt zwischen 60 und 75 Grad Fahrenheit. Eine bevorstehende Metamorphose wird durch eine Verringerung der Kiemengröße und eine Zunahme der Atemwege durch den Salamander angezeigt. Zu diesem Zeitpunkt ist es am besten, den Wasserstand auf nur einige Zentimeter zu senken und einen glatten Abtransportbereich bereitzustellen (ein Stück Styropor oder ein schwimmendes Seerosenblatt aus Kunststoff reicht aus), auf den der Salamander zugreifen kann, wenn er dies wünscht . Wenn die Metamorphose abgeschlossen ist, benötigt der Salamander ein Zuhause in einem Waldterrarium.

Fütterung

Die Nahrung eines wilden Wasserhundes wird stark von Wasserinsekten, Kaulquappen, Würmern und anderen Lebern in einem mitbewohnenden Teich geprägt sein, gelegentlich auch von anderen ihrer Art.

Gefangene fressen Regenwürmer, Grillen, frisch getötete Minnows, Kaulquappen und Glasgarnelen. Gewöhnlich werden auch Reptomin®, pelletiertes Forellenfutter, Welsfutter und Koi-Pellets gegessen. Nicht gefressene Diätprodukte auf tierischer Proteinbasis können Ihr Wasser schnell sauer machen. Füttere deine Wasserhunde umsichtig.

Sie sind gefräßige Futtertröge, die normalerweise rasend reagieren, wenn sie auf Nahrung stoßen. Nahrung wird durch Anblick, durch Geruch und möglicherweise durch Note gefunden.

Einige Wasserhunde sind tatsächlich Kannibalen und können bemerkenswert große Käfer überwältigen und fressen. In einzelnen Käfigen sind sie besser aufgehoben.

Handhabung

Fassen Sie Ihren Wasserhund nur mit einem weichen, feuchten Netz an. Schaufeln Sie den Wasserhund nach oben und bedecken Sie den Mund des Netzes mit Ihrer freien Hand, um zu verhindern, dass der Salamander läuft oder sich frei dreht. Bringen Sie den Wasserhund so schnell wie möglich wieder ins Wasser.

Medizinische Bedenken

Wasserhunde sind robust und weitgehend störungsfrei. Wenn ihr Wasser zu warm ist oder sich die Wasserqualität verschlechtert, treten manchmal Pilzflecken auf.

Wenn Wasserhunde gemeinsam gehalten werden, können beim Füttern von Raserei Verletzungen auftreten. Zu den typischeren Verletzungen gehört die Verletzung oder Amputation eines Kiemenstiels, eines Beins oder eines Schwanzflossenstücks eines Salamanders durch einen anderen. Obwohl diese Verletzungen schwerwiegend aussehen mögen, sind Larven-Ambystomatiden-Salamander in der Lage, die fehlenden Mitglieder zu regenerieren.