Allgemeines

Reining in der Entwicklung des Reitlandes

Reining in der Entwicklung des Reitlandes

Fast überall, wo man hinschaut, hat Land einen hohen Stellenwert. Ob Sie ein Entwickler, ein Hausbesitzer oder ein Reiter sind, Land ist zu einem kostbaren Gut geworden. Das US-Landwirtschaftsministerium berichtet, dass zwischen 1982 und 1992 mehr als 5,3 Millionen Morgen Ackerland für die landwirtschaftliche Produktion verloren gingen - 31 Prozent davon auf Land wie Wald und Weideland, das sich ideal für Reitaktivitäten eignet. Das Wachstum hat seitdem zugenommen.

Die Situation trifft Pferdebesitzer besonders hart. Amerikanische Vielseitigkeitsveranstalter haben in den letzten Jahren einige prestigeträchtige Wettbewerbe verloren, als das Land, auf dem sich ihre Langlaufkurse befanden, an Entwickler verkauft wurde. Alles außer dem Kerngrundstück, auf dem sich das United States Equestrian Team in Gladstone, New Jersey, befindet, wurde in einen Golfplatz umgewandelt. Distanz- und Ausdauerfahrer wurden sowohl im Training als auch im Wettkampf durch den Verlust oder die Unzugänglichkeit von Strecken erheblich beeinträchtigt.

Galvanisierung von Reitern

In kleinen Städten und großen Landkreisen versuchen bundesweite Reiter, die Flut des Landverlusts einzudämmen. In den Vereinigten Staaten gibt es ungefähr 2,5 Millionen Pferdebesitzer, von denen die meisten Trails benutzen. Aber die meisten Reiter fühlen sich machtlos, um ihre Lebensweise zu bewahren. Trotz der Bemühungen mehrerer Gruppen, Pferdeleute zu vereinen und zu mobilisieren, wurden nur wenige ernsthafte Anstrengungen unternommen. Das Problem ist, dass es Zeit, Engagement und in den meisten Fällen Geld braucht, um diesen Kampf zu führen.

Die Projekte, die erfolgreich sind, tun dies jedoch durch die Bemühungen entschlossener Pferdeleute. In vielen Fällen werden sie von einer Organisation namens Equestrian Land Conservation Resource unterstützt, einer Agentur, die 1998 gegründet wurde, um "den Zugang zu und die Erhaltung von Land für den Pferdesport und andere kompatible Nutzungen durch Bildung und Partnerschaften zu fördern". Die ELCR hat bekanntlich Allianzen mit so wichtigen Organisationen wie der American Bird Conservancy, der National Wildlife Refuge Association und dem National Resources Council of America geschlossen. Im März 1999 veröffentlichte die ELKR eine schrittweise Anleitung zum Schutz des offenen Landes für Reiter. Wer in solchen Fragen Hilfe sucht, kann sich auch an das ELCR in 204 Hill St., Galena, Abb. 61036, wenden oder auf dessen Website unter www.elcr.org zugreifen.

Denny Emerson, eine der Ikonen der Eventing-Welt, sagt, dass es nur zwei Arten von Reitgemeinden gibt - jene, die von der Immobilienentwicklung verschlungen wurden, und jene, die im Fadenkreuz der Bauherren stehen. Er ist der Ansicht, dass die Menschen, die Pferde sind, einen genauen Blick auf ihre Gemeinschaften werfen und bewerten müssen, ob das Wachstum auf den Wegen und im Freiland "wegknabbert oder wegfrisst", und dann entscheiden müssen, wie es verhindert werden kann.

Innovative Lösungen

In Southern Pines, N.C., ist die "Open Door" -Politik des Reitens seit Jahren ein vermeintliches Privileg, mit der Walthour-Moss-Stiftung als Hauptgrundstück. Die das Naturschutzgebiet umgebende Fläche diente auch als Reitgebiet für eine Vielzahl von Pferdedisziplinen. Daher war es ein Schock für die Gemeinde, als mehrere dieser großen Farmen an Entwickler verkauft wurden. Eine kleine, vorausschauende Gruppe von Menschen mobilisierte sich, um die örtliche Reitsportgemeinschaft zu vereinen - keine leichte Aufgabe. Aber die Mitglieder waren hartnäckig und die Gruppe wuchs schließlich, erledigte ihre Hausaufgaben und fand eine Alternative.

Eines der Gründungsmitglieder der Gruppe, Roger Secrist, empfahl nach Rücksprache mit Anwälten, eine gemeinnützige Gesellschaft zu gründen und eine Befreiung nach § 501 (c) (3) des Internal Revenue Code zu beantragen. Das resultierende Unternehmen wurde Southern Pines Equestrian Sports (SPES) genannt.

Die Organisation begann dann mit der Suche nach Land und kaufte unter Einsatz einer Kombination aus Finanzierung und Geldbeschaffung eine 180 Hektar große Farm in Five Points, NC. Das Projekt erhielt den Namen Five Points Equestrian Center. Das Ziel war es, 1,5 Millionen US-Dollar für den Bau von Grundstücken und Einrichtungen aufzubringen, damit diese für Vielseitigkeit, Hindernisrennen und Fahren verwendet werden können. Mit einem Cross Country-Kurs, der vom dreitägigen USET-Koch D'Equipe Mark Phillips entworfen wurde, finden jetzt die Southern Pines Horse Trials auf dem Gelände statt.

In Massachusetts hallten Schockwellen auch in der gesamten Reitsportgemeinschaft wider, als die Massachusetts Audubon Society 1999 bekannt gab, dass sie auf all ihren 28.000 Morgen im gesamten Bundesstaat für Reiter gesperrte Wege hatte. Unter Berufung auf "potenzielle Gefahren für Wanderer, erhöhte Instandhaltung aufgrund von Trailschäden und Erosion sowie potenzielle Verschmutzung durch Pferdemist" diente diese Ankündigung als Weckruf für Reiter. Fahrer, die Audubon-Trails als Verbindung zum Sherborn Forest benutzt hatten, wurden auf stark befahrene Straßen gezwungen.

Eine unternehmungslustige Frau kombinierte die Liebe ihrer Familie zu Pferden und ihre langjährige Erfahrung in der Arbeit mit psychosozialen Einrichtungen, um T.H.E. FARM (Tewksbury Hospital Equestrian Farm), ein therapeutisches Reitprojekt nördlich von Boston. M.J. Marcucci ist alleinerziehende Mutter von vier Töchtern und Designberaterin für das Tewksbury Hospital in Massachusetts. Als das Krankenhaus im Jahr 1800 gegründet wurde, umfasste es etwa 1.200 Hektar und wurde als Farm für die ganzheitliche Behandlung von Patienten genutzt. Das Anwesen ist jetzt auf 800 Morgen reduziert und beherbergt immer noch den alten Schweine- und Kuhstall sowie kilometerlange Wanderwege. In diesem Gebiet nördlich von Boston standen den Fahrern in den letzten 30 Jahren durch die Entwicklung dezimierte Flächen zur Verfügung.

Vor kurzem erhielt Marcucci die Genehmigung, ein therapeutisches Reitprogramm in Kombination mit einem Reitzentrum durchzuführen, das für Pferdesportwettkämpfe genutzt werden kann. Eine große Geldspende der Alces Foundation, die gemeinnützige Organisationen mit "innovativen Vorschlägen, die mutige Strategien für Veränderungen anregen" unterstützt, brachte den Ball ins Rollen. Andere folgten, und einige spendeten ihre Arbeitskraft und sogar Material für die Renovierung des Kuhstalles in ein multifunktionales Gebäude mit Stall und Aktivitätsraum. Noch beeindruckender ist, dass Land beschafft wurde und in ein Wettkampfgelände mit hochmodernen Arenen und einer für das Gebiet dringend benötigten Langlaufloipe umgewandelt wird. Irgendwann werden sowohl Krankenhaus- als auch Reitsportbewohner die Vorteile dieser Einrichtung gemeinsam nutzen. Das Krankenhaus wird durch die Einnahmen aus der Reitsportoperation mehr Unterstützung in der Gemeinde erhalten, und die Reiter werden einen erstklassigen Platz haben, um in der Nähe ihrer Häuser zu reiten. Dies verdeutlicht die Notwendigkeit äußerster Kreativität und Tatkraft, um unter Druck stehendes Land zu erhalten.

Im benachbarten Connecticut ist die Landkrise ebenso eng. Der nordwestlichen Kleinstadt Roxbury gelang es jedoch, mit der Bildung einer Gruppe lokaler Pferdebesitzer, der Roxbury Horse Association, Reitland zu erhalten. Gemeinsam hat sich die Gruppe mit Stadtbeamten vernetzt, um eine für beide Seiten vorteilhafte Einigung zu erzielen und ein System von Reitwegen zu verbinden.

Laut der RHA-Organisatorin und Präsidentin Sandra Cointreau war es kein einfacher Start, aber der Schlüssel liegt in der Beharrlichkeit. "Wir fanden eine Handvoll Reiter, von denen ich keine als Freunde kannte, und luden sie zu mir nach Hause zum Tee ein. Wir fragten alle, wer sonst in der Stadt Pferde habe. Ich fuhr auf vielen Nebenstraßen und suchte nach Anzeichen von Pferdefechten Wir waren alle fassungslos zu sehen, dass es so viele von uns gab. "

"Das Problem ist, sie zu finden (Pferdebesitzer) und sie dann zur Vereinigung zu bewegen", sagt Denny Emerson. Kandee Haertel, Executive Director der Equestrian Land Conservation Resource, sagt, dass Sie es nicht alleine tun müssen - sie sind da, um zu helfen. Melden Sie sich auf ihrer Website an oder rufen Sie (815) 776-0150 an, um weitere Informationen zu erhalten.