Tierpflege

Top Katzenrassen für 2004

Top Katzenrassen für 2004

Wer ist die schönste Katze von allen? Nach Angaben der Cat Fancier's Association (CFA) gibt es mindestens zehn faire Katzen. Jedes Jahr erstellt die CFA Zuchtregistrierungssummen für jede der 41 anerkannten Rassen. Da das CFA das weltweit größte Katzenregister ist, sind diese Registrierungszahlen ein guter Indikator für die allgemeine Beliebtheit.

Heute ist die Katze das beliebteste Haustier in den USA und in einigen Teilen Europas. Und warum sollten Katzen nicht beliebt sein? Sie passen leichter in unseren geschäftigen Lebensstil als Hunde, und während Sie nicht in den Park gehen und mit Ihrer Katze spielen können, müssen Sie sie auch nicht jeden Tag einbrechen und gehen. Mit ihren sauberen, ruhigen Gewohnheiten und der relativ pflegeleichten Haltung passen sich Katzen gut in Wohnungen und Innenräume ein.

Laut einer Studie des Pet Food Institute ist die amerikanische Haustierpopulation seit 1981 um erstaunliche 30 Millionen angestiegen. Laut der von der APPMA-Umfrage (American Pet Product Manufacturer's Association) gelieferten Statistik über den Besitz von Haustieren besitzen 37,7 Millionen US-Haushalte eine Katze, insgesamt mehr als 90,5 Millionen Katzen! Die durchschnittliche Anzahl Katzen pro Haushalt beträgt 2,4. Das Interesse an Mischlings- und Reinrassenkatzen ist ebenfalls gewachsen. Während Rassekatzen nicht die gleiche Beliebtheit wie reinrassige Hunde erlangten, wurden 2004 insgesamt 41.606 Rassekatzen registriert, nach 44.774 im Jahr 2003.

Eine neue Rasse erscheint in den Top 10 und das ist die Ragdoll. Es ging von Nummer 11 auf Nummer 6 und die Burmesen fielen von der Top-10-Liste. Die Zulassungen für Perser, Maine Coon, Siamese, Birman, Oriental, Amerikanisch Kurzhaar und Tonkinese sind leicht zurückgegangen. Die Registrierungen für die Exoten, Abessinier und die Ragdoll sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen.

Trommelwirbel bitte

Laut Registrierungssummen sind die zehn beliebtesten Katzenrassen der CFA im Jahr 2004:

Nummer eins: Persisch

Zu sagen, dass der Perser beliebt ist, ist eine Untertreibung. Diese Rasse mit ihrer entspannten, liebevollen Persönlichkeit und den langen, schönen Locken ist seit Jahrzehnten die Nummer eins. Trotz ihrer besonderen Bedürfnisse - die Rasse muss täglich gepflegt werden, um das lange, seidige Fell mattenfrei zu halten - ist die Perserin seit Beginn der Katzenfantasie im Jahr 1871 ein Favorit. Fans sagen, sie schätzen diese Katzen für ihre süße Persönlichkeit. Perser bilden starke Bindungen der Loyalität und der Liebe mit ihren Inhabern. Im Jahr 2004 waren 18.176 Perser beim CFA registriert, nach 20.431 im Jahr 2003, 21.978 im Jahr 2002 und 23.362 im Jahr 2001. Obwohl die Anzahl gesunken ist, ist der Platz des Persers als Spitzenkatze nicht gefährdet.

Nummer zwei: Maine Coon

Der in Amerika hergestellte Maine-Waschbär hat seit 1992 die Position der zweitbeliebtesten Rasse inne. Groß, robust und robust, diese unglaublichen Hulks haben Herzen, die ihrer Größe entsprechen - ihre sanften, liebevollen Temperamente halten diese Rasse in den Beliebtheitswahlen hoch . Und obwohl sie langes Fell haben, erfordern ihre Mäntel nicht so viel Pflege wie die des Persers. Mit 4.162 Registrierungen im Jahr 2004 gegenüber 4.385 Registrierungen im Jahr 2003 hat diese Rasse fast die doppelte Anzahl ihrer nächsten Konkurrenten.

Nummer Drei: Exotisch

Von einigen Katzenvereinigungen als exotische Kurzhaarkatze bezeichnet, wird die Exotische oft als kurzhaarige Perserin angesehen und erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Menschen, die die persische Persönlichkeit und den persischen Körpertyp lieben, aber die Plackerei der täglichen Pflege hassen. Das kurze, dichte Fell des Exoten braucht nur zweimal pro Woche gekämmt zu werden. Aber der Exotic hat seine eigene Geschichte, Persönlichkeit und eine wachsende Gruppe von begeisterten Fans, die auf die plüschigen, mit Cherub-Gesichtern bewachsenen, massiven Katzen schwören. Die Exotic ist mit 2.838 registrierten Katzen die drittbeliebteste Katze von 2.720 im Jahr 2003.

Nummer Vier: Siamesisch

Die wohl bekannteste Rasse im bekannten Universum, die Siamese, erfreut sich seit langem einer Beliebtheit, die keinerlei Anzeichen einer Abnahme aufweist. Das markante, spitze Muster, der schlanke Körper, die großen Ohren und die gesellige, gesprächige Natur dieser Katze verzaubern weiterhin Katzenliebhaber weltweit. Ihre "aufgemalten" Mäntel sind sehr kurz und eng anliegend, ohne erkennbare Unterwolle. Ihr liebstes Pflegewerkzeug ist Ihre Hand, die Sie sanft über den Rücken streichen. Die Siamesen waren seit Jahrzehnten die beliebtesten Kurzhaare. Im Jahr 2004 registrierte der CFA 1.621 Siamesen, nach 1.921 im Jahr 2003.

Nummer fünf: Abessinier

Die Abyssinian wurde für ihre aktive, menschenorientierte Persönlichkeit und ihren farbenfrohen Mantel ausgezeichnet und gehört seit vielen Jahren zu den Top 5. Der Aby ist beliebt bei Katzenliebhabern, die vielbeschäftigte, aktive und verspielte Katzen mögen. Züchter behaupten, dass Sie kein besseres Home Entertainment finden als einen dieser dynamischen Couch-Cougars. Angeblich sind diese Katzen die Nachkommen der im alten Ägypten verehrten Katzen, obwohl einige dies bestreiten. Im Jahr 2004 waren 1.462 bei CFA registriert, gegenüber 1.417 im Jahr 2003.

Nummer Sechs: Ragdoll

Umgeben von Mythen und Mysterien ist die Ragdoll eine große, entspannte, liebevolle Katze mit einem langen, schönen Fell, einem schönen, spitzen Muster und großen, leuchtend blauen Augen. Die Ragdoll ist eine Hybridrasse, die durch jahrelange selektive Zucht entwickelt wurde. Im Jahr 2004 wurden 981 Ragdolls bei CFA registriert, gegenüber 765 im Jahr 2003.

Nummer Sieben: Birman

Die Birma wird auch die heilige Katze von Birma genannt und ist wohl eine der schönsten Rassen. Ihr Körperstil ist ein fröhliches Medium zwischen Siamesen und Persern, und ihr Gesicht ist gemäßigt und süß. Langes, seidiges Fell, das spitze Muster, blaue Augen und ein passendes Set weißer Stiefel tragen zur Schönheit der Rasse bei. Die farbenfrohen Legenden, die die Rasse umgeben, machen die Birma noch attraktiver für die Liebhaber dieser Rasse. Die Birma wechselte im Vergleich zu 2003 von Platz sechs auf Platz sieben. Im Jahr 2004 waren 945 bei CFA registriert, nach 1.057 im Jahr 2003.

Nummer Acht: Oriental

Der Oriental hat den Körpertyp und die Persönlichkeit des Siamesen, ist aber in zwei Haarlängen und praktisch jeder Farbe und jedem Muster des Katzenspektrums gekleidet. Diese Rasse ist beliebt bei denen, die den Siamesen lieben, aber kreative Verpackungsmöglichkeiten suchen. Das farbenfrohe Äußere und die sympathische Persönlichkeit haben der Rasse eine begeisterte Anhängerschaft eingebracht. Mit 854 Registrierungen im Jahr 2004, verglichen mit 952 im Jahr 2003, belegt der Oriental insgesamt Platz acht.

Nummer Neun: Amerikanisch Kurzhaar

Die Amerikanisch Kurzhaar (ASH), deren Vorfahren an der Mayflower vorbeikamen (so heißt es in der Geschichte), ist ein nationaler Schatz, der so amerikanisch ist wie der vierte Juli. Die ASH ist bekannt für ihren vertrauten Körperstil und ihre entspannte, liebevolle Persönlichkeit. Obwohl die ASH ein wenig wie eine durchschnittliche, zufällig gezüchtete Katze aussieht, hat sie eine lange Geschichte selektiver Zucht und ist genauso rein gezüchtet wie jede andere reinrassige Katze. Mit 846 Anmeldungen für 2004, gegenüber 874 für 2003 und 2002. Die ASH hat ihren Platz in den Top Ten seit 1988 fortgesetzt.

Nummer zehn: Tonkinese

Die Tonkinese, oder Tonk, wie sie liebevoll genannt wird, erfreut sich aufgrund ihres seidigen, nerzweichen Mantels, ihres Mid-of-the-Road-Stils und ihrer geselligen, lebenslustigen, liebevollen Persönlichkeit wachsender Beliebtheit. Der Tonk wurde ursprünglich durch eine bewusste Kreuzung von Burmesen und Siamesen entwickelt und ist ein Hybrid, der die besten Eigenschaften beider Elternrassen besitzt. Die Tonkinese ist ein fröhliches Medium - weder stromlinienförmig wie die Siamesen noch stämmig wie die Burmesen. Diese Rasse spricht oft Katzenliebhaber an, die einen moderateren Körper- und Kopftyp bevorzugen als die heutigen Siamesen. Im Jahr 2004 waren 717 bei CFA registriert, gegenüber 874 im Jahr 2003. Die Tonk genießt ihr viertes Jahr in Folge in den Top Ten.