Tierpflege

Grundlegendes zu Zuchtgruppen im American Kennel Club (AKC)

Grundlegendes zu Zuchtgruppen im American Kennel Club (AKC)

Rasseklassifikationen sind wie das Genomprojekt der Hundewelt, eine Roadmap, die Hundebesitzer darüber informiert, was sie erwarten können, wenn ihre Welpen erwachsen werden.

Der American Kennel Club ist das größte Rassenregister des Landes und gibt die Standards heraus, die Rassen definieren. Die Liste der reinen Rassen des AKC enthält detaillierte Informationen von der Erscheinung bis zur Einstellung und bietet eine virtuelle Lebensgeschichte für Ihr Haustier. Mit der kürzlich erfolgten Aufnahme mehrerer Rassen in die Klasse "Verschiedenes" erkennt der AKC über 150 Einzelrassen und insgesamt 162 Sorten (eine Sorte ist ein Unterabschnitt einer Rasse; die Dackelrasse hat beispielsweise drei Sorten: glatt, langhaarig und drahthaarig). .

Was ist eine reine Rasse?

Eine reine Rasse ist definiert als eine Gruppe von Hunden, die, wenn sie mit ihrer eigenen Art gezüchtet werden, ihre eigene Art hervorbringen. Reinrassige Hunde ermöglichen den Besitzern ein hohes Maß an langfristiger Vorhersehbarkeit, das es bei gemischten Rassen oder Hühnern nicht gibt, sagt Nancy Matlock vom AKC. "Auch wenn Sie sehr sicher sind, welche beiden Hunde die Mischung hervorgebracht haben, wissen Sie nicht, was möglicherweise dahinter steckt", sagt sie.

Die AKC-Methode zur Klassifizierung einer Rasse hat weniger mit den physischen Eigenschaften eines Hundes zu tun als mit dem Zweck, für den er ursprünglich gezüchtet wurde. Aus diesem Grund werden sieben verschiedene Kategorien aufgeführt, in die alle Rassen passen: Sport, Nicht-Sport, Arbeiten, Jagdhund, Terrier, Spielzeug und Hüten. Es gibt auch eine andere Klasse, die als vorübergehendes Sprungbrett für neu akzeptierte Rassen behandelt wird. Schließlich werden verschiedene Rassen in eine der sieben verschiedenen Kategorien eingeteilt.

Hütehunde werden verwendet, um Viehherden zu bewegen und brauchen viel Bewegung. Hunde werden für die Jagd nach Sicht oder Geruch verwendet und sollten nicht an der Leine geführt werden. Sporthunde werden zur Vogeljagd gezüchtet und erfordern einen aktiven Lebensstil. Terrier werden gezüchtet, um kleine Ungeziefer zu jagen. Diese Hunde neigen dazu zu graben und lieben es zu jagen.

Spielzeughunde werden aufgrund ihrer geringen Größe gezüchtet und haben eine Vielzahl von Übungsanforderungen. Nicht sportliche Hunde sind eine vielfältige Gruppe mit verschiedenen Funktionen. Das eine, was sie gemeinsam haben, ist, dass sie normalerweise nicht zur Jagd auf Wild verwendet werden. Arbeitshunde sind genau so, wie der Name schon sagt. Diese Hunde werden verwendet, um Karren zu ziehen, Menschen und Eigentum zu bewachen und zu suchen und zu retten.

Sonstige Hunde sind jene Hunde, die vor kurzem vom AKC akzeptiert wurden und darauf warten, als Kategorie eingestuft zu werden. Verschiedene Hunde können an AKC-Wettbewerben teilnehmen, jedoch keine Meisterschaftspunkte erhalten.

Mach deine Hausaufgaben

Sind die Besonderheiten einer Rasse wichtig für Familien, die normalerweise ein Haustier wählen, basierend auf dem Hund, in den sie sich zum ersten Mal verlieben? Ja, sagt Matlock. "Wer liebt ein Welpengesicht nicht? Es ist so einfach, sich in etwas zu verlieben", sagt sie. "Aber wir werden ein paar Monate mit einem Welpen leben. Wir werden hoffentlich viele Jahre mit einem Erwachsenen leben. Finde heraus, womit du dein Leben verbringen wirst, und nicht mit was du die ersten paar Monate verbringen wirst . "

Durch die Untersuchung der Eigenschaften Ihres ausgewählten Haustieres können Sie sicherstellen, dass Sie einen Hund auswählen, der zu Ihrem Lebensstil und Ihrer Umgebung passt. "Sie erfahren, was sich hinter Ihrem Hund oder Ihrer Rasse verbirgt, sodass Sie wissen, was Sie erwartet", sagt Matlock. "Wenn Sie es mit einer reinen Rasse zu tun haben, können Sie viel sicherer voraussagen, womit Sie es zu tun haben, wenn der Hund erwachsen ist. Sie können nicht nur das Aussehen des Hundes, sondern auch sein Verhalten und einige seiner Verhaltensweisen besser voraussagen natürliche Instinkte."

Dann werden Rassenbeschreibungen mehr als nur Worte auf Papier. Solche Informationen sind zum Beispiel dann von entscheidender Bedeutung, wenn Sie keinen großen Vorortraum haben, in dem ein Hund frei herumlaufen kann. Der natürliche Instinkt, einfach einen kleinen Hund auszuwählen, kann zu Problemen auf der Straße führen, wenn Sie nicht auf die spezifischen Anforderungen des Tieres geachtet haben. Die Wahl eines Beagles mit seinem starken, stolzen Auftreten mag logisch erscheinen. Aber denk nochmal nach.

"Der Beagle ist ein Hund, den die Leute vielleicht eher als kleiner ansehen, aber denken wir mal darüber nach, wofür der Hund gezüchtet wurde", sagt Matlock. "Er ist ein kleiner Jäger, der für Rennen gezüchtet wurde. Also ist er ein ziemlich beschäftigter Junge. Wenn wir bereit sind, die Aktivitäten zu liefern, die er braucht, könnte er ein Wohnungsleben aufnehmen, aber nur weil er klein ist, wird er keine Stubenhocker sein." . "

Größe ist schließlich nicht alles. Das Studium der verschiedenen Rassen könnte einen städtischen Hundeliebhaber zum Beispiel nach Neufundland führen, einer stark überzogenen Rasse, die größer ist als ein Beagle, aber nicht so aktiv.

Angesichts der Tatsache, dass reine Rassen mit einem Katalog zuverlässiger Merkmale ausgestattet sind, ist ihr Kaufpreis in der Regel höher als der einer gemischten Rasse. Aber Matlock sagt: "Es gibt keinen Unterschied bei den langfristigen Kosten. Es kümmert sich einfach gut um Ihr Haustier."
Weitere Informationen finden Sie auf der Website des American Kennel Club: www.akc.org