Allgemeines

Sinusitis

Sinusitis

Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, die häufig während einer Infektion der oberen Atemwege auftritt und durch Bakterien oder Viren verursacht wird. Es kann auch eine Komplikation von Zahninfektionen, Allergien oder bestimmten Infektionskrankheiten sein.

In gewisser Weise sind Pferde Airheads - sie haben drei Paar Nebenhöhlen im Kopf, wobei sich jeweils eines der Paare auf beiden Seiten des Kopfes befindet. Nur zwei davon, die Kiefer- und Stirnhöhlen genannt werden, sind häufig von Infektionen und anderen Problemen betroffen. Die Stirn- und Kieferhöhlen kommunizieren miteinander, und um die Sache noch komplizierter zu machen, enthält die Kieferhöhle die Wurzeln der letzten drei Backenzähne.

Sinusitis kann jedes Alter Pferd betreffen. Ältere Pferde haben häufiger eine Nebenhöhlenentzündung aufgrund von Zahnwurzelinfektionen. Junge Pferde haben eher eine Nebenhöhlenzyste oder eine Primärinfektion. Es ist selten, aber sowohl junge als auch alte Pferde können auch einen Tumor in der Nasennebenhöhle haben.

Worauf zu achten ist

  • Eine Sinusitis wird normalerweise erkannt, wenn das Pferd von einer Seite einen anhaltenden Nasenausfluss hat. In seltenen Fällen kann es zu einer Infektion beider Nebenhöhlen kommen.
  • Wenn die Infektion sekundär zu einem Zahnproblem ist, riecht der Nasenausfluss typischerweise bemerkenswert übel. Manchmal muss man sich dem Pferd nähern, um den Geruch zu bemerken. Wenn der Ausfluss jedoch fruchtbar ist, riecht alles, was die Nase des Pferdes berührt - einschließlich der Hände oder der Kleidung -, beleidigend.
  • Wenn die Infektion schon lange andauert, können Sie möglicherweise eine Schwellung an der Seite Ihres Pferdes bemerken.
  • Einige Pferde empfinden eine Sinusitis als sehr schmerzhaft und lästig und werden dem Gebiss widerstehen, den Kopf schütteln oder sich weigern, etwas zu essen.

    Diagnose

  • Körperliche Untersuchung. Ihr Tierarzt wird eine gründliche Anamnese erstellen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Sie wird wissen wollen, wie lange das schon so ist, wie die Entlassung aussieht und wie alt Ihr Pferd ist. Während der körperlichen Untersuchung wird Ihre Tierärztin die Nasennebenhöhlen perkutieren - sie wird sanft aber fest auf den Bereich klopfen, der über den Kiefer- und Stirnhöhlen liegt, während Sie das Maul Ihres Pferdes offen halten. Dies erhöht die Resonanz, den trommelförmigen, hohlen Klang. Dies zeigt an, ob eine Seite stumpfer als die andere ist, was darauf hinweist, dass sie möglicherweise mit Flüssigkeit gefüllt ist.
  • Röntgenbilder. Röntgenstrahlen des Kopfes zeigen das Vorhandensein von Flüssigkeit oder einer Masse in den Nebenhöhlen an und ermöglichen Ihrem Tierarzt festzustellen, ob die Zahnwurzeln, die in die Nebenhöhlen ragen, infiziert sind.
  • Endoskopie. Auf diese Weise kann Ihr Tierarzt die Öffnung der Nasennebenhöhlen untersuchen. Wenn er Eiter aus dieser Öffnung sieht, ist eine Sinusitis sehr wahrscheinlich. Sie wird auch in der Lage sein, andere Strukturen wie die Gutturabeutel zu untersuchen, um festzustellen, ob es eine andere Ursache für den Nasenausfluss gibt. Gelegentlich gibt es mehrere Ursachen, die separat angegangen werden müssen.
  • Mündliche Prüfung. Eine gründliche mündliche Untersuchung der Zähne ermöglicht es Ihrem Tierarzt, nach rissigen oder fehlenden Zähnen zu suchen. Dies erfordert normalerweise eine starke Beruhigung und die Verwendung eines Mundknebels (Speculum).

    Behandlung

    Die Behandlung hängt von der Ursache der Nebenhöhlenentzündung, dem gewünschten Ergebnis und in einigen Fällen vom Alter des Pferdes ab.

  • In unkomplizierten Fällen besteht der erste Ansatz darin, ein Loch in den Sinus zu bohren. Dies wird Trepanation genannt und ist leicht unter Sedierung und örtlicher Betäubung durchzuführen. Es dauert weniger als eine Stunde. Mit diesem Verfahren kann Ihr Tierarzt eine nicht kontaminierte Probe des Eimers für die Bakterienkultur und die Empfindlichkeit entnehmen, um festzustellen, welche Antibiotika gegen die gefundenen Bakterien wirksam sind. Kultur ist auch wichtig, um Würgen auszuschließen (Streptococcus equi var. equi) Infektion, die sich schnell auf andere Pferde ausbreiten kann.
  • Wenn sich Eiter in der Nasennebenhöhle ansammelt, kann es für die Antibiotika sehr schwierig sein, an die Infektion zu gelangen, sodass der Eiter entfernt werden muss. Zu diesem Zweck wird Ihr Tierarzt einen Abfluss in die Nasennebenhöhle geben und diese mit reichlich Flüssigkeit spülen. Häufig wird der Abfluss für 3-7 Tage belassen und Sie können die Nasennebenhöhlen Ihres Pferdes zu Hause spülen.
  • Ihr Pferd wird wahrscheinlich 2-4 Wochen lang Antibiotika einnehmen.
  • In komplizierten Fällen, wie bei einer Nasennebenhöhlenzyste, einem infizierten Zahn oder einem Tumor, wird Ihr Pferd wahrscheinlich einer Nasennebenhöhlenoperation unterzogen. Dies ist normalerweise die einzige Möglichkeit, das Problem zu lösen.
  • Da eine Nasennebenhöhlenoperation teuer sein kann und Komplikationen auftreten können, haben einige Tierärzte Zahnwurzelinfektionen bei älteren Pferden durch 2-3-maliges Spülen der Nasennebenhöhlen pro Jahr erfolgreich behandelt.

    Heimpflege

  • Möglicherweise müssen Sie die Nebenhöhlen Ihres Pferdes entsprechend den Anweisungen Ihres Tierarztes spülen.
  • Befolgen Sie unbedingt genau die Anweisungen zur Verabreichung von Antibiotika. Es ist sehr wichtig, die empfohlene Menge zum richtigen Zeitpunkt anzugeben. Es ist auch sehr wichtig, den gesamten Kurs der Antibiotika zu beenden. Die Infektion bleibt wahrscheinlich noch einige Zeit bestehen, nachdem Ihr Pferd gesund aussieht und sich gesund fühlt. Wenn Sie aufhören, Antibiotika zu verabreichen, kommt es wahrscheinlich zu einem erneuten Auftreten.

    Vorsorge

    Lassen Sie Ihren Tierarzt jedes Jahr eine gründliche zahnärztliche Untersuchung Ihres Pferdes durchführen. Sie können möglicherweise Zahnprobleme behandeln, bevor sie eine Infektion der Nasennebenhöhlen verursachen.