Allgemeines

Unterbringung Ihres Red-Eared Sliders

Unterbringung Ihres Red-Eared Sliders

Wenn Sie eine Schildkröte besitzen, handelt es sich wahrscheinlich um einen Rotohrschieber. Es ist die am häufigsten gehaltene Wasserschildkröte, Trachemys scripta elegans, aus der Gattung der gemalten Schildkröten. Diese in den USA heimischen Schildkröten sind dunkelgrün mit gelben Linien und markanten roten Flecken auf beiden Seiten des Kopfes. Schieber sind auch an ihrem abgerundeten Unterkiefer und den Schwimmhäuten an den Hinterbeinen zu erkennen. Obwohl die meisten Schieberegler gutmütig sind, können einige aggressiv sein.

Rotohrgleiter sind keine Haustiere für kleine Kinder. Sie stellen hohe Anforderungen an ihre Eigentümer, erfordern viel Zeit und Geld und können problemlos bis zu 30 Jahre alt werden. Wenn Sie den Kauf eines Rotohrs in Betracht ziehen, sollten Sie die langfristige Verpflichtung in Betracht ziehen, die erforderlich ist, um eine gute Pflege für das gesamte Leben dieser Tiere zu gewährleisten.

Wenn Eigentümer keine Pflege mehr wünschen, ist es schwierig, ein gutes Zuhause zu finden. Sie können Ihr unerwünschtes Haustier nicht in die Freiheit entlassen. Ohne Heimat und die notwendige Umwelt sterben die meisten verlassenen Schildkröten langsam an Hunger. In Klimazonen, in denen die Schildkröten überleben können, kann die Einführung einer nicht heimischen Art das Gleichgewicht der einheimischen Arten ernsthaft stören. Es besteht immer die Gefahr, dass das zurückgelassene Tier Bakterien, Viren oder Parasiten mit sich führt und in die Umwelt abgibt. Die Folgen können für einheimische Tiere verheerend sein, die möglicherweise keine Immunität haben.

Gehäuse

Die Anforderungen an die Unterbringung richten sich nach der Größe und Anzahl der von Ihnen verwendeten rotohrigen Schieberegler. Ein normales Glasaquarium ist am bequemsten, obwohl die Verwendung eines Außenteichs in heißen Klimazonen gut funktioniert. Schieber wachsen in den ersten Jahren schnell und ein Erwachsener kann bis zu 10 Zoll messen. Je größer der Tank, desto besser ist er für Ihre Schildkröte. Für eine 5-Zoll-Schildkröte sollte die Mindestgröße ein 30-Gallonen-Tank sein. Sie sollten auch einen Bildschirm über dem Gehäuse platzieren, um die Flucht und das Eindringen von Kindern und Raubtieren zu verhindern. Vermeiden Sie Kies oder Sand, da dies die Reinigung und Filtration erschwert. Schildkröten neigen auch dazu, Kies zu fressen, was zu einem verstopften Darm führen kann.

Schildkröten benötigen eine "Trockenförderzone". Dieser muss groß genug sein, um alle Tankbewohner unterzubringen und vollständig trocknen zu können. Dies ist ein wichtiger Aspekt der Thermoregulierung (Temperaturkontrolle des Körpers der Schildkröte). Wenn der Trockenauswurf nicht sicher ist, könnte er umkippen und Ihre Schildkröte könnte gefangen sein und ertrinken. Der Aalbereich kann ein flacher Felsen auf Ziegeln oder ein Ascheblock sein. Oder es kann über dem Wasserspiegel gebaut werden, wobei der Zugang über eine Rampe erfolgt. Ihre Schildkröte mag auch eine dunkle Höhle oder ein Versteck schätzen, vielleicht unter der sonnenverwöhnten Plattform, aber diese muss auch für Sie zugänglich sein.

Temperatur und Licht

Sie möchten Ihrem Schieberegler eine Mikroumgebung bieten: eine Replikation der Temperatur-, Beleuchtungs- und Feuchtigkeitsbedingungen in freier Wildbahn. Schildkröten haben sich unter anderen Bedingungen entwickelt als gewöhnlich in Gefangenschaft. Ihr natürlicher Lebensraum sind träge Flüsse, flache Bäche, Sümpfe, Teiche und Seen mit weichem Boden und dichter Vegetation. Idealerweise sollten Sie, um eine Temperierung zu ermöglichen, eine Atmosphäre bereitstellen, in der der Schieberegler zwischen Temperaturen innerhalb eines geeigneten Bereichs wählen kann. Andernfalls ist Ihr Haustier träge und kann kein Futter verdauen. Außerdem wird die Immunität Ihres Sliders beeinträchtigt und er wird nicht gedeihen.

Schildkröten, die nicht in ihrer bevorzugten optimalen Temperaturzone (POTZ) gehalten werden, haben normalerweise einen schlechten Appetit und sind anfälliger für Krankheiten. Sie sollten eine Temperatur von 75 bis 85 Grad Fahrenheit (24 bis 29 Grad Celsius) anstreben, sofern Sie auch einen Aal-Hotspot bereitstellen. Am einfachsten ist es, eine Keramikheizung oder eine Infrarotlampe an einem Ende des Trockenauslaufs anzubringen und diese 24 Stunden am Tag stehen zu lassen. Dies liefert sekundäre, Hintergrund- oder konstante Wärme mit einem Gradienten.

Ihre Schildkröte muss sich in der Sonne sonnen und perfekt trocken werden. Dies ist wichtig, da Wärme das Immunsystem anregt. Sie können eine 50- bis 150-Watt-Glühlampe (nur bei Tageslicht eingeschaltet) über dem Sonnenbereich anbringen, um einen Hotspot zu erzielen. Dies sollte 90 bis 95 F (33-35 C) erreichen.

Sie müssen 10 bis 12 Stunden lang ultraviolettes Licht für den Schieberegler bereitstellen, um einen normalen Kalziumstoffwechsel zu ermöglichen. Sonnenschein durch ein Fenster liefert keine ausreichende UV-Lichtquelle, da Glas und Kunststoff ultraviolette (UV) Strahlen filtern. Hierfür wird ein Timer empfohlen. Lichter können als "Vollspektrum" vermarktet werden, aber sie emittieren nicht unbedingt die richtigen Wellenlängen des Lichts. Zu den empfohlenen Leuchten gehören: Dura-Test Vita-lite und Vita-lite Plus, Reptisun und Iguana light (Zoomed Laboratories).

Schwarzlicht emittiert zwar die entsprechenden UVB-Strahlen, aber kein "natürlich aussehendes" Licht. Sie sollten mit Vorsicht angewendet werden, da sie nicht für jede Art sicher sind und eine langfristige oder enge Exposition zu Augenschäden für Reptilien und ihre Halter führen kann.

Befestigen Sie das UV-Licht 18 bis 24 Zoll vom Sonnenfleck Ihres Haustieres entfernt, damit die Schildkröte den größtmöglichen Nutzen daraus zieht. Obwohl sie weiterhin sichtbares Licht emittieren, hören die meisten Lichter mit der Zeit auf, die UVB-Komponente des Spektrums zu produzieren, und sollten alle 6 bis 12 Monate ausgetauscht werden. Beachten Sie: Keines dieser Lichtquellen kommt in Bezug auf die UVB-Leistung und die psychologische Bedeutung einer angemessenen Beleuchtung dem natürlichen Sonnenlicht nahe. Daher sollten Sie eine Lichtkombination bereitstellen. Solange die UV-Anforderungen erfüllt sind, kann Licht hinzugefügt werden, um Farbe, Appetit und Verhalten zu verbessern.

Sonnenlicht ist enorm vorteilhaft, aber nur, wenn sich das Tier in der bevorzugten optimalen Temperaturzone befindet. Wenn die Außentemperatur warm genug ist, setzen Sie Ihre Schildkröte dem natürlichen Sonnenlicht aus, entweder durch ein abgeschirmtes Fenster oder draußen in einem sicheren Gehege. Seien Sie sich bewusst, dass Reptilien, wenn sie natürlichem Sonnenlicht ausgesetzt sind, oft dramatische Verhaltensänderungen erfahren und sehr aktiv und manchmal aggressiv werden können.

Schildkröten, die an der frischen Luft im Freien ausgesetzt sind und natürlichem Sonnenlicht ausgesetzt sind, sollten Zugang zu Wasser und Schutz haben, damit sie die Körpertemperatur kontrollieren können. Zwei bis drei Stunden mehrmals wöchentlich sind von Vorteil. Sofern Ihr Haustier nicht sicher eingeschlossen und geschützt ist, müssen Sie eine strenge Überwachung durchführen.

Sie müssen auch eine tauchfähige Aquariumheizung bereitstellen, um die Wassertemperatur bei 24 bis 29 ° C zu halten. Platzieren Sie diese Heizungen hinter porösem Kunststoff, der über der Beckenecke versiegelt ist (stellen Sie sicher, dass das Versiegelungsmittel für die Verwendung in einem Aquarium unbedenklich ist), um sie vor Ihrer Schildkröte zu schützen. Überprüfen Sie die Wasser- und Umgebungstemperaturen mit einem Thermometer. Messen mit der Hand ist nicht genau.

Weitere Informationen zur Pflege Ihres Rotohr-Sliders finden Sie unter: Pflege Ihres Rotohr-Sliders.