Allgemeines

Wie man mit einem außer Kontrolle geratenen Pferd umgeht

Wie man mit einem außer Kontrolle geratenen Pferd umgeht

Egal, ob Ihr Pferd ein älterer, langjähriger Begleiter ist oder ein Junge, der "seinen wilden Hafer säen" möchte, es besteht immer die Möglichkeit, dass er aus dem Rennen geht, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Vielleicht ziehst du sein Zaumzeug an, wenn er durchbricht. Oder vielleicht machst du etwas Vorarbeit und wenn du für eine Sekunde den Rücken drehst, schießt er davon.

Wenn Sie in einem Stall an Bord Ihres Pferdes gehen und andere Pferde in der Nähe sind, möchten diese möglicherweise ebenfalls mitmachen. Sobald sie bemerken, dass ihr Kumpel locker ist, werden die anderen Pferde möglicherweise aufgeregt und fangen an zu bocken, zu wiehern und in ihren Ställen herumzutanzen. In sehr kurzer Zeit kann es zum Durcheinander kommen.

Eine solche Situation löst nicht nur Stress für Pferdebesitzer aus, das Entkommen kann auch für Ihr Pferd gefährlich sein. Ein loses Pferd, insbesondere eines, das in Panik gerät, könnte durch Zäune rennen, vor fahrenden Fahrzeugen rennen, in Gebäude rennen oder auf unsicheren Boden stürzen. Es ist keine gute Situation für Sie oder Ihr Pferd.

Was motiviert ein Pferd zur Flucht?

"Pferde mögen es nicht mehr, eingesperrt zu sein als wir", sagt Dr. Dean Scoggins, Tierarzt für Pferdeerweiterung an der Universität von Illinois. "Wenn sie die Chance auf ein wenig Freiheit bekommen, werden die meisten von ihnen die Situation ausnutzen." Sie können einen Impuls geben und sobald sie frei sind, wissen sie möglicherweise nicht, was sie tun sollen. "Es ist, als ob sie rennen, weil die Gelegenheit da ist, aber wenn sie einmal darüber nachdenken, was sie tun, wissen sie nicht, warum sie es tun", sagt er.

Laut Tracy Porter, einem ausgewählten Pferdetrainer von John Lyons, können Pferde auch aus Angst aus dem Ruder rennen. "Vielleicht hat sie etwas erschreckt und sie haben das plötzliche Bedürfnis, sich zu entfernen und von allem wegzukommen, wovor sie Angst haben."

Ein anderes Mal, sagt Porter, muss das Pferd möglicherweise einfach an seinen Manieren arbeiten, oder der Besitzer muss möglicherweise an den Fähigkeiten des Reitens arbeiten. Es könnte sein, dass der Besitzer einen falschen Knoten geknüpft hat, als er das Pferd an den Pferdeanhänger gefesselt hat, sodass das Pferd sich lösen konnte. Oder vielleicht hat der Besitzer es nicht gut gemacht, das Pferd zu zügeln oder zu halten, und als er herumfummelte und versuchte, das Zaumzeug anzuziehen, rannte das Pferd davon.

Wie man einen Equine Escapee fängt

Natürlich ist es am besten, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, damit Sie sich nicht erst mit einem außer Kontrolle geratenen Pferd auseinandersetzen müssen. Überprüfen Sie die Verriegelungen an Ihren Toren, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren. Üben Sie Ihre Halfter- und Zaumzeugtechniken, damit Ihr Pferd, wenn Sie das Zaumzeug vollständig vom Gesicht nehmen, nicht daran denkt, durchzubrennen.

Das heißt, wenn sich Ihr Pferd löst, möchten Sie es auf jeden Fall einfangen und die Situation so schnell wie möglich in den Griff bekommen. Folgendes empfehlen Ihnen Scoggins und Porter:

  • Bleib ruhig. Versuche nicht in Panik zu geraten. Wenn Sie sich aufregen und anfangen zu schreien und zu schreien, machen Sie Ihrem Pferd nur Angst vor Ihnen und motivieren es, weiterzulaufen. Bemühen Sie sich gewissenhaft um Entspannung. Wenn Sie ruhig und zuversichtlich sind, wird Ihr Pferd wahrscheinlich diesem Beispiel folgen.
  • Greifen Sie auf die Situation zu. Atmen Sie tief ein und versuchen Sie, die Situation in den Griff zu bekommen, bevor Sie sich Ihrem Pferd nähern. Schauen Sie sich das Gelände an: Wo rennt Ihr Pferd und wie können Sie es am besten fangen? Benötigen Sie Ausrüstung? Wie ist die Stimmung des Pferdes? Ist er besonders energiegeladen, weil er die ganze Woche nicht aus seinem Stall war? Ist er über etwas erschrocken? Scheint er, als würde er durchdrehen, wenn Sie sich ihm nähern? Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um herauszufinden, wie Sie mit der Situation am besten umgehen können. Dies wird Ihnen nicht nur dabei helfen, einen Plan auszuarbeiten. Das entlastet Ihr Pferd und gibt ihm die Möglichkeit, sich zu beruhigen.
  • Nähere dich langsam. Wenn Ihr Pferd aufgehört hat zu rennen und sich nur ausruht oder weidet, gehen Sie langsam auf ihn zu, während Sie leise sprechen. Scoggins sagt, der beste Ansatz sei es, mit gesenktem Blick und gesenktem Kopf dem Pferd nicht direkt in die Augen zu schauen, sondern entspannt und sorglos zu gehen. Je weicher Ihre Bewegungen und je weniger bedrohlich Ihre Annäherung ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Ihr Pferd davonlaufen möchte. Überwachen Sie sorgfältig Ihre Körpersprache. Wenn Sie Signale abgeben, dass Sie verärgert sind, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr Pferd Sie näher kommen lässt. Wenn Sie Glück haben und das Pferd Ihnen erlaubt, sich zu nähern, legen Sie ihm schnell ein Führstrick um den Hals, um ihn zu sichern.
  • Verfolge dein Pferd nicht. Wenn Ihr Pferd wegläuft, wenn Sie versuchen, ihn zu fangen, jagen Sie ihn nicht, weil Sie ihn wahrscheinlich hektischer machen werden. Ihre beste Taktik ist es, sich für ein paar Minuten zurückzuziehen und Ihrem Pferd Zeit zu geben, sich zu beruhigen, bevor Sie erneut versuchen, sich ihm zu nähern.
  • Richte dein Pferd ein. Wenn Ihr Pferd davonläuft, wenn es Sie kommen sieht, benötigen Sie möglicherweise die Hilfe von ein bis zwei Personen, um Ihr Pferd zu "korralieren", um ihn zu fangen. Schauen Sie sich in der Gegend um. Sehen Sie, ob es einen Zaun, eine Mauer, ein Gebäude oder ein anderes festes Objekt gibt, zu dem Sie Ihr Pferd "treiben" können, und erstellen Sie einen "Stall" oder blockieren Sie mindestens zwei Seiten.

    Wie korraliert man ein Pferd? Stellen Sie sich eine Linie am Widerrist des Pferdes direkt hinter seinen Ellbogen vor. Wenn Sie Ihr Pferd vorwärts treiben oder rechts abbiegen möchten, sollten Sie sich hinter diese Linie stellen. Wenn Sie der Linie voraus sind, halten Sie das Pferd entweder an oder wenden es von Ihnen ab. Wenn Sie vor dem Pferd dahin gelangen, wo Sie fast sein Auge haben, werden Sie ihn tatsächlich dazu bringen, sich in Sie zu verwandeln.

  • Verwenden Sie das Equine Buddy System. Bringen Sie ein anderes Pferd an einer Bleikette mit und versuchen Sie, Ihr Pferd auf diese Weise zu sich zu locken. Das Pferd, das Sie begleiten möchten, sollte sanft und leise sein, vorzugsweise eines, mit dem Ihr Pferd zurechtkommt. Gehen Sie in die Richtung Ihres Pferdes und versuchen Sie, ihn dazu zu bringen, dem anderen Pferd zu folgen. Wenn ja, führen Sie beide zurück in die Scheune oder auf die Koppel. Dies funktioniert oft, weil Pferde es nicht mögen, alleine zu sein. Sie können Spaß haben, für eine kurze Zeit lose zu sein, aber dann treten plötzlich ihre Herdeninstinkte ein und sie möchten mit einem Kumpel zusammen sein.
  • Bestraf dein Pferd nicht. Wenn du dein Pferd wieder in seinem Stall hast, versuche, cool zu bleiben. Schreien oder schlagen Sie Ihr Pferd nicht an - auch wenn er Ihnen wirklich die Möglichkeit gegeben hat. Die Strafe für die Flucht ist niemals wirksam. Es ist zu weit, und Ihr Pferd wird nicht verstehen, warum Sie wütend auf ihn sind. Außerdem könnten Sie Ihrem Pferd Angst machen und es wird in Zukunft davonlaufen wollen. Denken Sie daran, dass Ihr Pferd in einem aufgeregten Zustand sein wird. Geben Sie ihm Zeit, sich zu beruhigen, geben Sie sich Zeit, sich zu beruhigen. Überlegen Sie, was passiert ist, warum sich Ihr Pferd gelöst hat, und überlegen Sie sich einen Plan, um die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung zu verringern.