Erste Hilfe für Katzen

Potpourri-Exposition bei Katzen

Potpourri-Exposition bei Katzen

Flüssiger Potpourri ist ein beliebter Haushaltsgegenstand. In der Regel werden ein paar Esslöffel Potpourri-Konzentrat zu Wasser gegeben und langsam in Potpourri-Kochtöpfen erhitzt, bis warme, beruhigende und angenehme Düfte das Haus zu durchdringen beginnen. Leider kann flüssiges Potpourri für Haustiere giftig sein, da es ätherische Öle und kationische Reinigungsmittel enthält, die beide giftig sind. Katzen und neugierige Welpen sind am häufigsten ausgesetzt. Katzen können gegen undichte Potpourri-Flaschen reiben, an den Substanzen in den Kochtöpfen pfoten oder den Inhalt auf sich selbst verschütten. Wenn die Flüssigkeit auf das Fell gelangt, können Katzen Potpourri während der Pflege aufnehmen.

Sowohl ätherische Öle als auch kationische Detergenzien können das Zahnfleisch und den Darmtrakt reizen. Hautkontakt kann zu Schmerzen, Rötungen, Schwellungen und Geschwüren führen. Einige Haustiere können Erbrechen, Atemprobleme, niedrigen Blutdruck oder starke Schwäche entwickeln.

Worauf zu achten ist

  • Verbrennungen auf der Haut oder im Mund
  • Nicht essen
  • Sabbern
  • Erbrechen
  • Atembeschwerden
  • Die Schwäche

    Diagnose

    Die Diagnose basiert auf der Exposition gegenüber Potpourri. Häufig ist der mit dem Potpourri verbundene Duft beim betroffenen Haustier nachweisbar. Es können Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die übrigen Organe des Körpers normal funktionieren. Eine gründliche mündliche Prüfung kann Geschwüre aufdecken.

    Behandlung

    Die Behandlung der Potpourri-Exposition basiert auf der Schwere der Anzeichen. Haustiere mit Hautkontakt müssen in lauwarmem Wasser gebadet werden, um alle Potpourri-Reste zu entfernen. Da der Potpourri in der Regel warm oder heiß ist, sind Hautverbrennungen möglich. Andere Behandlungen können umfassen:

  • Schmerzmittel wie Butorphanol oder Morphin
  • Entzündungshemmende Medikamente gegen Schwellungen, am häufigsten Prednison oder Dexamethason
  • Antibiotika zur Behandlung schwerer Hautwunden mit Infektionsgefahr
  • Bei einem Haustier mit Augenexposition müssen die Augen gründlich gespült werden. Die Oberfläche der Augen kann mit Fluorescein gefärbt sein, um Hornhautgeschwüre oder Verbrennungen zu erkennen. Bei Vorliegen von Geschwüren oder Verbrennungen ist eine Behandlung mit Augensalben mit Antibiotika erforderlich.
  • Haustiere, die Potpourri zu sich nehmen, können schwere Verbrennungen im Mund, im Rachen oder in der Speiseröhre verursachen. Das Herbeiführen von Erbrechen und Magenspülung (Waschen) wird nicht empfohlen, da dies zu weiteren Verbrennungen führen kann. Holzkohle wird ebenfalls nicht empfohlen, da sie das Potpourri nicht bindet. Bei der Erstbehandlung wird 1 ml Milch oder Wasser pro Pfund Körpergewicht angeboten, um den Potpourri zu verdünnen. Für eine 10-Pfund-Katze sind das 2 Teelöffel Milch oder Wasser. In Fällen mit schweren Verbrennungen von Mund und Rachen kann eine Krankenhauseinweisung mit intravenösen Flüssigkeiten erforderlich sein. Ernährungssonden für Haustiere, die nicht fressen, können erforderlich sein, bis die Verbrennungen verheilt sind und das Haustier beginnt, sich selbst zu ernähren.

    Häusliche Pflege und Prävention

    Nach der ersten Exposition kann ein sofortiges Baden in lauwarmem Wasser und Augenspülung dazu beitragen, weitere Verletzungen zu vermeiden. Das Anbieten einer kleinen Menge Milch oder Wasser kann dazu beitragen, dass Haustiere, die Potpourri eingenommen haben, weniger Mundschäden erleiden. Nach der ersten häuslichen Pflege wird die Untersuchung durch einen Tierarzt dringend empfohlen.

    Der beste Weg, um Potpourri-Einflüssen vorzubeugen, besteht darin, die Köcheltöpfe in einem Bereich aufzubewahren, der Ihren Haustieren nicht zugänglich ist. Vergessen Sie nicht, dass Katzen leicht auf hohe Stellen springen können. Bewahren Sie Potpourri-Flüssigkonzentratbehälter außerhalb der Reichweite auf. Mit ein wenig Sorgfalt und Weitsicht können Tragödien vermieden werden.