Erste Hilfe für Katzen

Skorpionstiche bei Katzen

Skorpionstiche bei Katzen

Obwohl nicht alle Skorpione als tödlich giftig gelten (mit Ausnahme von Insekten, deren Hauptnahrungsquelle), sollten Sie nicht leichtfertig einen Skorpionstich nehmen. Das Gift eines Skorpions enthält Verdauungsenzyme, die extreme Schmerzen verursachen können. Das Gift eines bestimmten Skorpions, Centruroides exilicauda, enthält Verdauungsenzyme sowie für das Nervensystem giftiges Gift. Diese Art von Skorpion kommt normalerweise im Südwesten der Vereinigten Staaten vor. Glücklicherweise sind Stiche von diesem Skorpion selten.

Trotzdem sollten Sie sich der Gefahr bewusst sein, sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihres Zuhauses - in bestimmten Teilen der Vereinigten Staaten sind Skorpione weit verbreitet.

Die Wirkung des Stichs hängt häufig von der Größe Ihres Haustieres ab. Wenn keine sofortige tierärztliche Behandlung durchgeführt wird, überleben Haustiere, die von diesem Skorpion gebissen wurden, möglicherweise nicht.

Worauf zu achten ist

  • Sabbern
  • Aus den Augen reißen (das Tier sieht aus, als würde es weinen)
  • Unangemessenes Wasserlassen und Stuhlgang
  • Erweiterte Pupillen
  • Muskelzittern
  • Atembeschwerden
  • Zusammenbruch

    Diagnose

    Die Diagnose basiert auf der Exposition gegenüber dem giftigen Skorpion. Der Stachel kann noch in der Haut vorhanden sein. Es sind keine Blutuntersuchungen verfügbar, um positiv auf Skorpiongift zu testen. Ohne eine bekannte Exposition gegenüber Skorpionen kann bei dem Tier fälschlicherweise eine Exposition gegenüber toxischen Insektiziden oder eine Epilepsie diagnostiziert werden.

    Behandlung

    Es gibt keine häusliche Pflege für giftige Skorpionstiche. Eine vorsichtige Entfernung des Stingers kann helfen, eine sofortige tierärztliche Versorgung wird jedoch dringend empfohlen.

    Es gibt Gegenmittel gegen Skorpiongift, aber die Anwendung bei Tieren wird nicht empfohlen. Die meisten Tiere sprechen gut auf eine unterstützende Behandlung an, die darauf abzielt, das Tier mit intravenösen Flüssigkeiten und Schmerzlinderung zu unterstützen. Der Stachel sollte, falls vorhanden, vorsichtig entfernt werden.

    Zusätzliche aggressivere Behandlungen können erforderlich sein, wenn sich Anzeichen von Toxizität verschlechtern. Methocarbamol kann verwendet werden, um Muskelzittern zu reduzieren. Für die Anfallsaktivität kann Diazepam oder Phenobarbital erforderlich sein.

    Vorsorge

    Halten Sie Ihre Katze im Haus, obwohl diese Skorpione im Haus gefunden wurden. Trotz Ihrer Bemühungen kann eine Exposition möglicherweise nicht verhindert werden.