Tierpflege

Tipps für Allergiker, die einen Hund wollen

Tipps für Allergiker, die einen Hund wollen

Leiden Sie an Allergien, haben aber Kinder, die nur um einen Hund betteln? Dann können Sie sicher sein, dass Sie noch einen Hund haben!

Der Mai ist der National Asthma and Allergy Awareness Month, und in Anerkennung des Monats möchte der American Kennel Club (AKC®), dass Sie wissen, dass es Rassen gibt, die beständige, vorhersehbare Mäntel haben, die nicht schuppen und weniger Hautschuppen produzieren.

Dander, der am Haar haftet, ist die Ursache der meisten Allergien bei Haustieren beim Menschen. Zusätzlich zu diesen wundervollen hypoallergenen Rassen können Sie Ihren Lebensstil zu Hause ändern, um die Symptome für Allergiker zu lindern.

Das AKC bietet folgenden Rat für Allergiker an.

  • Wählen Sie eine hypoallergene Rasse: Das AKC erkennt 11 Rassen an, die als hypoallergen gelten - vom glücklichen Bichon Frise bis zum uralten und seltenen Xoloitzcuintli. Diese Rassen umfassen:

    Bedlington Terrier
    Bichon Frise
    Chinese Crested
    Irish Water Spaniel
    Kerry Blue Terrier
    maltesisch
    Pudel (Spielzeug, Miniatur, Standard)
    Portugiesischer Wasserhund
    Schnauzer (Miniatur, Standard, Riese)
    Weicher überzogener Wheaten Terrier
    Mexikanisches haarloses Xoloitzcuintli

  • Halte dein Haus sauber. Die Umwelt, in der Sie leben, sauber zu halten, ist ein wichtiger Bestandteil der Linderung von Allergiesymptomen. Machen Sie das Schlafzimmer ein hundefreier Bereich. Dies begrenzt die Exposition des Allergikers gegenüber dem Hund. Als nächstes sollten Sie versuchen, täglich zu saugen und harte Böden und Staub mit einem feuchten Tuch zu wischen. Dies verhindert, dass Sie abgelagerte Allergene aufrühren.
  • Überdenken Sie Stoffe. Bestimmte Stoffe im Haushalt können mit größerer oder geringerer Wahrscheinlichkeit Tierhaare und Schuppen enthalten. Zum Beispiel sind Holz- oder Fliesenböden sowie Leder- oder Vinylmöbel leichter zu reinigen und haften weniger an Haaren und Allergenen als Teppiche und Polstermöbel. Sie sollten auch versuchen, Stoffvorhänge zu vermeiden.
  • Häufig den Hund pflegen. Wenn Sie mit der Pflege Ihres Hundes mit Blick auf die Kontrolle von Allergien Schritt halten, können Sie die Reaktionen wirklich lindern.