Nur zum Spaß

Was halten Sie von Menschen, die möchten, dass ihre Haustiere getötet werden, wenn sie sterben?

Was halten Sie von Menschen, die möchten, dass ihre Haustiere getötet werden, wenn sie sterben?

Kürzlich haben wir unsere Leser per Umfrage gefragt, was sie von Besitzern halten, die möchten, dass ihre Haustiere bei ihrem Tod eingeschläfert werden (um mit ihnen begraben zu werden).

Um an unserer Umfrage teilzunehmen und die Zusammenfassung der Ergebnisse zu sehen, gehen Sie zu Was denken Sie über Menschen, die möchten, dass ihre Haustiere eingeschläfert werden, wenn sie sterben?

Hier sind einige Kommentare unserer Tierfreunde zu diesem umstrittenen Thema:

  • Mein Hund und ich hatten eine besondere Beziehung und sie ärgerte sich schrecklich, wenn wir uns trennten und Futter und Wasser verweigerten, bis ich wieder zu Hause war. Hätte sie mich überlebt, hätte ich sie einschläfern lassen und mit mir begraben. Aus vergangenen Erfahrungen hätte sie sich mit niemand anderem abgefunden. Gepostet von Maureen
  • Es gibt Zeiten - zum Beispiel wenn niemand mehr da ist, der sich um das Tier kümmert - in denen es besser ist, sie einschläfern zu lassen, als sie in ein Tierheim zu schicken. Tiere kennen den Verlust und brauchen jemanden, den sie kennen, der ihnen dabei hilft. Wenn es keine anderen Familienmitglieder oder Freunde gibt, die das Tier kennen, ist es für das Tier sehr schwierig, sich in einem Tierheim ohne oder mit geringer individueller Aufmerksamkeit zu befinden. Auch wenn das Tier nicht jung ist, sind die Chancen auf Adoption nicht groß. Das arme Tier würde ohnehin eingeschläfert und in Bedrängnis geraten, während es wartet.
    Ich glaube nicht, dass die Besitzer von Haustieren, die denken, dass ihre Tiere aus rein egoistischen Gründen eingeschläfert werden sollten, Recht haben, aber ich denke auch nicht, dass dieses Problem "schwarz und weiß" ist. Gepostet von Parker
  • Sind diese Tierhalter verrückt? Niemand möchte, dass ihre Kinder eingeschläfert werden, wenn sie sterben. Haustiere sind keine Kinder, sondern wie Kinder. Ich stimme Chris vollkommen zu, wenn es darum geht, Verwandte einzuschläfern, die die Katze rausschmeißen. Gehen Sie nicht davon aus, dass die Haustiere elend sind, wenn Sie sterben. Unterschätze sie nicht. Sie können gut ohne dich sein, auch wenn sie dich vermissen. Geben Sie ihnen die Chance, ein glückliches Leben zu führen. Ich stimme Jim darin zu, dass diese Tierhalter narzisstisch sind. Diese Tierhalter müssen schlauer sein. Gepostet von Manami
  • Wie wäre es, den Menschen einschläfern zu lassen, wenn das Haustier vorbeikommt? Gepostet von Amy
  • Sei nicht egoistisch, sorge für dein Haustier! Meine Kinder würden mich auch sehr vermissen, wenn ich sterben würde, aber sie könnten weiterhin mit jemand anderem glücklich werden. Ich nehme SIE nicht mit. Ich bin nicht so egoistisch, ich glaube, ich bin der einzige, der meinen Haustieren Liebe und Glück schenkt. Sie können anderswo glücklich sein, in einem SEHR seltenen Senerio, das sie möglicherweise aufgrund von Herzschmerz weitergeben, aber es wäre so selten, wenn sie ihnen lieber eine Chance geben würden, zuerst ohne mich glücklich zu werden. aber dann schätze ich dort leben so viel wie personen. Es gibt keine Zugehörigkeit zu mir und meinen Ringen. Gepostet von tombraider000
  • Der Besitzer sollte dies im Testament festlegen, um sicherzustellen, dass das Haustier nach seinem Tod ein glückliches und gesundes Leben führt. Der Tierarzt kann hilfreich sein - ich arbeite daran, obdachlose / verwaiste Haustiere aufzunehmen - einschließlich der Unterbringung in Notunterkünften, wenn sie zu alt sind, damit das Haustier seine Tage überleben kann. Gepostet von Carol
  • Ich denke nicht, dass man jemals ein unschuldiges Leben führen sollte. Wenn der Besitzer vorausdenken kann, um für die Sterbehilfe seines gesunden Haustieres zu sorgen, kann er vorausdenken, um seinem gesunden Haustier ein anderes Zuhause zu bieten, wenn es nicht mehr da ist. Ich weiß, dass es eine Weile dauern kann, bis sich das Haustier anpasst, aber wenn es mit jemandem zusammen gebracht wird, der freundlich und sanft ist, denke ich, dass es viel besser ist. Gepostet von Charlene
  • Warum sollte ein Besitzer wollen, dass ein Haustier in einer Zeit, in der es nicht an der Zeit ist, das Leben verliert? Die Menschheit hat die Wahl, ob ein Tier von einem Besitzer eingeschläfert wird oder nicht. Dies bedeutet nicht, dass das Tier die Ewigkeit mit seinem Besitzer verbringen wird. Es erinnert mich irgendwie an den Film "Der Zauberer von Oz", in dem die Angstkrähe ein Gehirn brauchte. Gepostet von dvanilla
  • WAS ist FALSCH bei Menschen? Warum sind sie so egoistisch, ihren Hund (oder Katze oder was auch immer) zu töten, wenn es gesund ist, nur damit es mit ihnen begraben werden kann? Es ist immer ich, ich, ich. Was ist mit dem Begleittier? Es besteht eine sehr gute Chance, dass sich die meisten Tiere erfolgreich mit jemand anderem verbinden. Ein Mensch wäre so egoistisch, unwissend, gedankenlos oder gefühllos, dass er dem Tier die Chance auf Glück und ein langes Leben mit einem geliebten Begleiter verweigern würde? Das einzige Mal, wenn so etwas in Betracht gezogen werden sollte, ist, wenn Sie sicher wissen, dass es keine andere Option gibt. Ihre erste Wahl sollte Familie oder Freunde sein. Sie könnten die Situation in Ihrem Testament planen. Wenn das Tier nach dem Tod des Menschen eines ist, das definitiv mit niemand anderem zusammen sein wird, das Essen und Trinken verweigert und völlig untröstlich ist, dann wäre es menschlich, das Tier einzuschläfern und es mit dem Besitzer zu begraben. Was ist, wenn Sie 20 Jahre nach dem Tod des Tieres leben? Was für eine Verschwendung jahrelanger Kameradschaft mit einem hingebungsvollen Tier. Was für eine Verschwendung des Lebens eines Tieres. Ich selbst habe sowohl Katzen als auch Hunde adoptiert, die andere Menschen entweder verlassen oder aus welchen Gründen auch immer aufgegeben haben, und in allen Fällen haben wir uns alle recht gut verbunden. Gepostet von Martha
  • Ich habe in einem Tierheim gearbeitet und Tiere gesehen, die sehr glücklich in einem anderen Zuhause untergebracht werden konnten. Gesund, freundlich usw. In diesen Fällen wäre es nicht das Beste, sie abzulegen. Aber ich sah auch Menschen, die freiwillig Tiere zur Adoption übergaben, die sich der Trennung nicht anpassen konnten. Einige schnappten, sobald ihre Besitzer aus der Tür gingen und gewaltsam allen nachgingen, wenn sie vorher ruhig gewesen waren. Andere waren niedergeschlagen, lehnten Essen und Wasser ab und reagierten nicht auf andere. Es gab einige zwischen diesen Extremen und den glücklichen Tieren. Wir haben HARD versucht, sie zu retten, haben uns die Zeit genommen, um Freunde mit den Aggressiven zu finden, und haben die Depressiven mit nach Hause genommen, um zu versuchen, sie zu zwangsernähren, zu umarmen, ihnen zu zeigen, dass andere Menschen sie lieben könnten. Manchmal hat es funktioniert, andere Male sind wir gescheitert und sie haben gelitten. In diesen Fällen mussten diese Tiere, deren Besitzer noch irgendwo am Leben waren, sie aber nicht mehr WOLLTEN, eingeschläfert werden. Eine andere Katze war ein sehr alter Mann, dessen Besitzer gestorben war. Ihre Familie kam zu ihrem Haus, um ihre Sachen zu holen, und die Nachbarn sahen entsetzt zu, wie sie die Hauskatze gedankenlos aus der Tür in den Schnee warfen. Er war halb blind und arthritisch und war nur in den Armen der alten Dame ausgegangen, die ihn geliebt hatte. Die Familie warf ihm keinen Blick zu. Die Nachbarn waren alle nicht in der Lage, ihn zu sich nach Hause zu bringen, fütterten ihn jedoch abwechselnd etwa eine Woche lang, bis einer ihn zu uns brachte, in dem Wissen, dass wir ihn aufgrund seines Alters wahrscheinlich einschläfern müssten. Aber er war ein süßer alter Mann, sie konnten es nicht ertragen, ihn allein draußen erfrieren zu sehen. Er zupfte auch an unseren Herzen und lebte noch anderthalb Monate in unserer medizinischen Suite als „Tierheimkatze“, bekam Betten, jede Art von Essen, die er wollte, und jede Menge Liebe und Küsse. Er war sehr glücklich und geliebt, aber am Ende, nur Wochen später, wurde Buddys Körper stillgelegt und wir mussten ihn gehen lassen. Hätte sein Besitzer Anweisungen für seine Fürsorge hinterlassen, sogar Sterbehilfe, hätte es dem armen Kerl den Kummer, den Schmerz und die Verwirrung erspart, die er für die Zeit hatte, in der er sich vor unserer Ankunft draußen aufhalten musste. Es war seine Zeit und Sterbehilfe wäre keine schlechte Alternative gewesen. Ich bin nur froh, dass wir ihm ein paar glückliche Wochen bescheren konnten und ihn daran erinnern konnten, dass er sehr geliebt wurde.
    Hier ist die Seite für unseren Knospenmenschen, von der ich denke, dass es wirklich ein Fall ist, bei dem Anweisungen für das Tier im Testament enthalten sein müssen und bei dem Sterbehilfe eine akzeptable Option gewesen wäre. Er ist jetzt wieder bei seinem Besitzer, wir waren froh, ihn gekannt zu haben, auch wenn es die Umstände bedauert haben. //www.catster.com/dogs/518655.
    Es ist eine Situation, die wirklich von Fall zu Fall behandelt werden muss. Manchmal hat ein zurückgelassenes Haustier eine glänzende Zukunft vor sich und sollte diese verfolgen dürfen. In anderen Fällen ist ihre Zukunft mit ihrem Besitzer gestorben, und es ist das Beste, wenn sie sich ihnen anschließen. Gepostet von Beth am

  • Ich denke, das ist keine Schwarz-Weiß-Entscheidung. Es hängt alles vom Alter, der Gesundheit und der Persönlichkeit des Tieres ab, von der Verfügbarkeit von Freunden oder Verwandten, um einzutreten und die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass das Tier sie entweder als Haustier akzeptiert oder dafür sorgt, dass das Tier verantwortungsbewusst in einem guten Zuhause untergebracht wird. Manchmal gibt es niemanden, der diese Verantwortung übernehmen kann. Ich würde es vorziehen, das Haustier einschläfern zu lassen, als es misshandeln zu lassen - traumatisiert, wenn es in ein Tierheim geschickt wird, um "vielleicht" auf ein neues Zuhause zu warten. Leider gibt es zu viele unglückliche Enden mit der Überbevölkerung von Haustieren, die aufgegeben wurden. Gepostet von Marlyn Chadderton
  • Mein Rottwieller ist fast 11 Jahre alt, nimmt Medikamente gegen Epilepsie ein, hat ein gebrochenes Hinterbein an 3 Stellen und hat Nervenschäden an einem Vorderbein, also ist er auf Power Meg, um ihn so lange wie möglich mobil zu halten. Wenn ich jetzt vor ihm sterbe, möchte ich, dass er mit mir eingeäschert wird, da ich niemanden habe, der ihn mitnimmt und ihn nicht in ein Tierheim gehen lässt, da ich auf dem Brett eines Nokill-Tierheims bin und das weiß Ein älterer Hund mit gesundheitlichen Problemen würde sich nicht so leicht adoptieren lassen, wenn überhaupt. Gepostet von wanda
  • Ich denke, es ist falsch, wenn das Haustier gesund und glücklich ist und keine Probleme hat, wie Gesundheitsprobleme, fortgeschrittenes Alter oder aggressive Probleme. Fortgeschrittenes Alter ist in Ordnung, wenn jemand in der Familie bereit ist, sich für den Rest seiner Tage um das Haustier zu kümmern. Ein gesundes Haustier einzuschläfern, weil Sie sterben oder gestorben sind, ist jedoch egoistisch. Es ist egoistisch zu denken, dass nur SIE sich mit diesem Haustier verbinden können. Ich habe im Laufe der Jahre viele Haustiere aufgenommen und ja, während das Haustier einige Tage bis zu einer Woche lang sein altes Leben verloren hat, wird sich das Haustier auch mit dieser Person verbinden, wenn es einen neuen Besitzer hat, der sich um sie kümmert. So geben Sie den Haustieren eine Chance auf das Leben. Sie verdienen es. Gepostet von Melainie
  • Im Falle der Verwandten, die die Katze rausschmeißen, hätte die ideale Lösung darin bestanden, die Verwandten einschläfern zu lassen.
    Gepostet von Chris
  • Ich melde mich freiwillig für den Katzenschutz hier in Großbritannien und ein großer Teil der Katzen, die ins Tierheim gebracht werden, ist alt oder krank. Sie werden in der Regel unter dem Vorwand eines Wohnraumwechsels oder anderer schwacher Ausreden aufgegeben. Einige dieser Katzen brauchen lange, um sich zu beruhigen, manchmal reden wir über Monate und nicht über Wochen, aber ich freue mich zu sagen, dass wir die Katzen IMMER nach Hause bringen und niemals einschläfern, es gibt immer eine freundliche Person, die irgendwo da draußen etwas zu geben hat Diese Katzen sind ein liebevolles Zuhause. Natürlich sollten alle Haustierbesitzer Vorkehrungen für ihre Haustiere in ihrem Testament treffen, und die RSPCA und andere Wohltätigkeitsorganisationen in Großbritannien werden mit Ihnen einen Vertrag abschließen, um Ihr Haustier zu nehmen, wenn es Sie überlebt. Ich schätze, in seltenen Fällen kann ein Tier durch den Tod eines Besitzers so verwüstet werden, dass es nicht überlebt, aber ich denke, dass sie alle die Chance verdienen, ihr Leben zu leben. Wenn Sie Ihr Haustier wirklich lieben, möchten Sie sicher, dass es lebt. Gepostet von Elaine
  • Ich fühle, dass alles von der Situation abhängt. Wenn das Tier jung und gesund ist, würden sie sich wahrscheinlich daran gewöhnen, mit jemand anderem zu leben. Wenn das Tier jedoch älter ist und sich nicht gut an Veränderungen anpasst, habe ich kein Problem damit, es einschläfern zu lassen. Auf diese Weise können Mensch und Haustier gemeinsam zur Regenbogenbrücke gehen !!! Ehrlich gesagt, der große Kater, mit dem ich derzeit mein Leben teile, ist sehr, sehr verwöhnt und ich glaube wirklich, dass niemand außer mir mit ihm umgehen kann. Er würde unglücklich sein. Gepostet von millie
  • Ich möchte, dass meine Haustiere ein langes und gesundes Leben führen. Ich denke, sie sollten diese Gelegenheit erhalten. Ein anderer Weg, dies zu betrachten, wäre, wenn Ihre Haustiere sterben, möchten Sie eingeschläfert werden, damit Sie mit ihnen begraben werden können? Ich habe Katzen und wenn ich sterbe, möchte ich, dass meine Freunde und meine Familie auf sie aufpassen. Dafür sorge ich. Gepostet von Val
  • Ich glaube, mein kleiner Chihuahua Tico könnte ohne mich nicht überleben. Sie sagen, Chihuahua sind Einpersonenhunde, und sie ist definitiv meine. Sie ist nur dann mit bestimmten Leuten einverstanden, wenn ich zu Hause und im selben Raum bin. Ich war 4 Tage weg und meine Nichte, die Tico gut kennt, bellte ständig, knurrte und würde nicht aus dem Schlafzimmer kommen, auch nicht für ihre Stieftochter, 7, die Tico wirklich mag. Ich möchte nicht, dass sie ohne mich leben muss. es wäre zu traumatisch für sie und die Leute, die sie beobachten. Gepostet von Jeanie
  • Ich denke, wenn das Haustier gesund ist, wäre es ein Verbrechen, es unnötig einschläfern zu lassen. Ich habe sieben Hunde und oh, was für ein überfülltes Grab wäre es, da das kleinste 50 # ist. Ich weiß, dass es vor vielen Jahren (60+) üblich war, dass ältere Menschen ihr Haustier einschläfern ließen und es dann in die Arme in den Sarg steckten, aber glücklicherweise blieb dies auf der Strecke. Letztendlich werden die Leute tun, was sie "für richtig halten", egal wie meine Meinung ist. Gepostet von Charlene
  • Das Tier sollte nur eingeschläfert werden, wenn es sehr alt und krank ist. Andernfalls sollte dem Tier nicht das Leben genommen werden, da sein Besitzer stirbt. Der verantwortliche Besitzer, der das Haustier liebt, wird Vorkehrungen für die Pflege des Tieres treffen. Mein ältester Hund ist 10 Jahre alt und mir sehr verbunden, aber ich möchte NICHT, dass sie ihr Leben verliert, weil ich das Unglück hatte, vor ihr zu sterben. Gepostet von barbara
  • Niemand, niemand, niemand könnte oder würde das tun, was wir für unsere Hunde tun. Mehrmals am Tag kostenintensive Medikamente, wöchentliche Bäder, tausende Dollar an Operationen, alle 6 Wochen Tierarztuntersuchungen, sie trinken nur Quellwasser, Unfälle im Haus, ganz zu schweigen von den regelmäßigen täglichen Spaziergängen, kuscheligen Betten im ganzen Haus, etwas Besonderes Essen und so weiter und so fort. Wir können nicht einmal einen Zwinger finden, der sie so behandelt wie wir. Wenn mir versichert wäre, dass jemand all dies tun würde, würde ich sie ihrer Obhut überlassen, aber aufrichtig, wer würde das tun? Gepostet von norma
  • Ich habe das Gefühl, dass wenn es niemanden gibt, der sich um das Haustier kümmert, oder wenn das Haustier extrem verärgert ist, wenn es getrennt wird, ich denke, dass es menschlich ist. Wenn es auf den Wunsch der Person abzielt, dann ist es falsch ... Gepostet von LOMA
  • Wenn das Tier gesund ist, dann ist es Mord zu begehen, um es einzuschläfern. schlicht und einfach. Du hast nicht das Recht, einer anderen Kreatur das Leben zu nehmen, besonders einer, die dir vertraut und dich geliebt hat. Gepostet von Jenifer am 24. März 2010, 17:59 Uhr
  • Tut mir leid, es ist eine egoistische Tat, ein Haustier einschläfern zu lassen, das noch ein Leben hat und gerne gibt. Ja, sie werden dich vermissen, aber wie wir alle können sie weiterleben. Wirst du "eingeschläfert", wenn dein Haustier zuerst stirbt? Dachte nicht so. Gepostet von Patti
  • Ich kann nicht glauben, dass jemand so hilflos wäre, Ihr Haustier für Ihre eigenen Bedürfnisse zu töten. Es macht mich krank zu denken, dass jeder Mensch so grausam sein könnte. WERDEN SIE AUCH DIE FAMILIE (ELTERN, KINDER, EHEIME) EUTHANISIEREN, WENN SIE SIND, UND SIE IN DEN BODEN NEBEN IHNEN STECKEN. SIE WERDEN WIE IHR HAUSTIER DEPRESSIONIERT. Sie sehen, wie dumm es klingt. ES SOLLTE GEGEN DAS GESETZ SEIN. WIE KÖNNTE EIN TÄTIGER NOCH EINVERSTANDEN SEIN. Wie kann er nachts schlafen ??? SEIN MORD Gepostet von ILENE

  • Ich finde es falsch, dein Tier einschläfern zu lassen, nur weil du gestorben bist. Das einzige Szenario, das ich gutheißen könnte, wäre, wenn das Tier alt und / oder auch krank wäre. Der Gedanke, dass ein alter Mensch ein junges Tier haben und es dann niederlegen lassen könnte, damit es mit ihnen begraben werden kann, bettelt den Glauben. Gepostet von Gaynor
  • Ich denke, es liegt an dem Besitzer oder den Eltern. Ich sehe Fälle von älteren Hunden, die zum örtlichen Tierheim gehen, weil der Besitzer gestorben ist. Diese Hunde verbringen oft viel Zeit im Tierheim, bevor sie adoptiert werden. Für mich ist das keine Freundlichkeit. Mein Mann und ich haben Jack Russell Terrier, die uns und einander sehr verbunden sind. Unsere Frau hat spezielle medizinische Bedürfnisse, auf die sich viele Menschen nicht festlegen möchten. Unsere Familien wissen, dass wir unsere Hunde einschläfern lassen wollen, wenn uns etwas Tragisches und Unvorhergesehenes widerfährt.
    Gepostet von Lisa
  • Ich denke, dass ALLE Tiere / Haustiere eine Seele haben. Hast du ihnen jemals in die Augen geschaut? Da drin ist eine Seele. Vielleicht können sie nicht wie Sie oder ich kommunizieren, ABER sie haben Gefühle. Ich spreche nicht von Gefühlen wie Menschen, aber auf ihre eigene Art sind sie da drin. Wie sonst können Sie erklären, dass unsere Haustiere wissen, wann wir traurig, glücklich oder depressiv sind? Ich habe seit 6 1/2 Jahren Leukämie und ich sage es Ihnen, wenn mein orangefarbener Tabby "Billi" nicht gewesen wäre. Ich glaube nicht, dass ich es durch die rauen Stellen geschafft hätte. Er lag dort neben mir auf dem Boden des Badezimmers, als ich diesen Platz wegen der Chemotherapie nicht verlassen konnte. Er würde mein Gesicht lecken, als würde er sagen "Es wird in Ordnung sein". Ich sehe NICHT, wo die Leute davonkommen, Gott zu spielen. Sie haben nicht das Recht, das Leben eines gesunden aktiven Tieres zu nehmen, das noch viel Leben in sich hat. Wie würden sie sich fühlen, wenn ihre Familie, die sie geliebt und betreut haben und für die sie nur eines Tages dort waren, entschieden hätte, dass sie nicht mehr gebraucht würden ODER wollten, und sie einfach umbringen ließen. Ich habe das Gefühl, dass wir heutzutage alles als Einwegartikel betrachten. Wenn wir zulassen, dass unser Tier, das als Teil unserer Familie betrachtet werden sollte, getötet wird, nur um es mit einem anderen Familienmitglied zu begraben, können wir in Zukunft verhindern, dass Papa mit Mama getötet und begraben wird, oder umgekehrt !!! Ich bin total frustriert und am Ende über dieses Problem. Vielleicht bin ich ein zu großer Tierliebhaber, aber ich fühle, wenn wir ein Tier als Haustier aufziehen, können wir es besser behandeln, als würden wir behandelt werden wollen. Mit Liebe, Freundlichkeit und unseren Grundbedürfnissen begegnet. Unseren Haustieren ist es egal, wie wir aussehen, wie viel Geld wir haben, welche Körpergröße oder -form wir haben. Alles, was sie von uns verlangen, ist, dass sie Nahrung, Wasser, Unterkunft und Liebe haben. Das ist alles. Es ist nicht viel. Sie werden immer für uns da sein, wenn wir diese paar kleinen Dinge tun. Danke, dass Sie mich in dieser Angelegenheit schwärmen lassen, aber ich LIEBE Tiere und wir sollten ihnen ALLE die gleiche Liebe geben, die sie uns als Gegenleistung geben. Mit freundlichen Grüßen, Debbie
  • Ich habe mein ganzes Leben lang Haustiere (hauptsächlich Katzen) gehabt. Ich würde auf keinen Fall eine meiner Katzen einschläfern lassen, weil ich im Sterben lag. Wie jemand anderes kommentiert. Jetzt ist die Zeit, Pläne zu schmieden, falls mir etwas passieren sollte. Ich liebe meine Katzen zu sehr, um zu glauben, dass sie sterben sollten, weil ich gestorben bin. Was für eine traurige Welt, in der wir leben, wenn die Leute denken, dass dies das Richtige ist.
    Gepostet von Gloria
  • Ich denke, es ist sehr egoistisch von dem Besitzer, etwas vorzuschlagen, das dem Einschlafen eines gesunden Tieres abträglich ist, weil sie selbst egoistisch sind, sie mit sich begraben zu lassen. Das bedeutet für mich, mehr an sich selbst zu denken und Ihr Tier nicht so sehr zu lieben, wie Sie es in Ihrem verzerrten Verstand denken! Gepostet von Carla
  • Als ich jünger war (in meinen 30ern), hatte ich drei Hunde. Ich bin ein Einzelkind und meine Eltern hätten meine Hunde nicht mitnehmen wollen, wenn mir etwas passiert wäre. Ich hatte keine Verwandten in Amerika, alles in Übersee. Ich hatte meinen Willen festgelegt, dass meine Hunde eingeschläfert und mit mir begraben würden, wenn ich sterben würde. Ich wollte nicht darüber nachdenken, was mit ihnen passieren würde, wenn ich nicht in der Nähe wäre (obwohl ich dachte, ich würde es nicht wissen), aber es gab mir ein besseres Gefühl zu wissen, dass sie nicht an jemanden weitergegeben würden, der sich nicht um sie kümmerte Ich habe sie so gemacht oder behandelt, wie ich es getan habe, oder dass sie voneinander getrennt wären. Gepostet von Denise
  • Ich denke, dein Haustier einzuschläfern, wenn du stirbst, ist eines der ekelhaftesten Dinge, von denen ich je gehört habe. Ich weiß, dass alle unsere Haustiere, die uns geliebt haben, glücklich mit jemandem zusammenleben können, der sie mit Liebe und Fürsorge behandelt. Persönlich halte ich es für narzisstisch, zu sagen, dass Ihr Haustier nur Sie so sehr liebt, dass es niemals in der Lage wäre, mit einem neuen liebevollen, fürsorglichen menschlichen Begleiter zu leben und glücklich zu sein. Möchtest du eingeschläfert werden, wenn dein geliebter Kumpel stirbt? Natürlich nicht. Du würdest auch nicht streicheln, wenn es verstehen würde, was du damit vorhast ... Ekelhaft.
    Gepostet von Jim
  • PS… Für diejenigen von Ihnen, die denken, dass Sie so gut zu Ihrem Haustier sind, gibt es bestimmt andere, die Ihr Haustier noch mehr lieben können als Sie, weil sie ihr Haustier nicht TÖTEN / MORDEN wollen, wenn sie sterben. Du bist ein ekelhafter Haufen verabscheuungswürdiger Menschen, denen die gute Gesellschaft eines Haustiers nicht gestattet sein sollte. Aus diesem Grund ziehe ich es vor, in den Hundehimmel zu gehen, dorthin, wo die Mehrheit dieser Menschen sein wird. Gepostet von JIM

  • Ich denke, dass es der Inbegriff von Selbstsucht ist, wenn Ihr Haustier geduldet wird, wenn Sie sterben, nur um bei Ihnen zu sein. Ich bin mit den Kommentaren einverstanden, dass Vorkehrungen für die Unterbringung des Haustieres getroffen werden sollten, wenn Zeit bleibt. Wenn es keine Zeit gibt, kann eine Rückstellung für ein Haustier in einem Testament zusammen mit einem Stipendium gemacht werden. In meiner Version des Himmels werden alle meine Katzen, die ich jemals hatte, zu mir kommen, aber ich möchte, dass es zu ihrer Zeit ist - nicht zu meiner. Gepostet von Janet
  • Bis ich einige der Kommentare gelesen habe, hätte ich ein klares, nachdrückliches NEIN gesagt! Aber jetzt denke ich sogar an meine eigene Katze. Sie weigert sich, mit anderen Tieren auszukommen, und kommt kaum mit Menschen aus. Sie liebt mich jetzt, aber es hat Arbeit gekostet. Seit ich sie aus dem Tierheim adoptiert habe, weiß ich so gut wie nichts über sie, außer dass sie mich gewarnt hat, dass sie nicht von einer Familie mit anderen Haustieren adoptiert werden kann, da sie bereits einige Male zurückgebracht wurde (sie ist meine einzige). Ich bin zwei Tage die Woche zur Arbeit gegangen und sie toleriert kaum die Person, die ich gekommen bin, um sie zu füttern. Ich kann mir nicht vorstellen, was ich mit ihr mache, wenn ich weg bin. Gepostet von john
  • Ich werde meine 2 Katzen runterbringen lassen, WENN ich sterbe, bevor sie sterben. Sie würden nicht mit einer anderen Familie überleben, sie sind jetzt 13 Jahre alt. Und sie mit der menschlichen Gesellschaft in einen Käfig zu stecken, bis sie adoptiert wurden, würde sie töten. Und ich persönlich denke, die Humane Gesellschaft würde sie wegen ihres Alters ablegen. Sie haben außer mir niemanden gekannt. Gepostet von windyblue
  • Jeder Haustierbesitzer, der so egozentrisch und egozentrisch ist, dass er denkt, sein Haustier würde nicht als gesundes Haustier in einem anderen liebevollen Zuhause überleben, ist krank und braucht dringend Psychotherapie. Haustiere lieben uns und ja, wir lieben sie, aber komm schon, die Leute sind nicht so dumm und rückständig. Werden Sie wie die Pharaonen der alten Ägypter wirklich Ihre wertvollsten Besitztümer auf der langen Reise ins Jenseits mitnehmen? Gepostet von james
  • Meine Katze ist seit 12 Jahren bei mir… Ich weiß, dass er es mit niemand anderem schaffen würde, er ist wie mein Schatten und überall, wo ich in der Wohnung bin. er folgt. Ich glaube jedoch nicht daran, sie niederzulegen, sondern würde Vorkehrungen treffen und Geld beiseite legen, damit er, wenn er stirbt, an derselben Stelle begraben werden kann. Ich weiß, es würde nicht lange dauern, bis wir wieder zusammen sein würden. Gepostet von connie
  • Ich halte es nicht für falsch, eine Katze einzuschläfern, wenn ihr Besitzer verstirbt, ABER nur, wenn die Katze älter ist. Oftmals raten Ihnen Verwandte, sich keine Sorgen zu machen, da sie sich um Ihr (e) Haustier (e) kümmern, wenn Sie sterben. Ich habe drei Katzen, und jedes meiner drei Kinder hat eine Katze. Glauben Sie wirklich, dass eines von ihnen drei weitere Katzen aufnehmen wird? Meine Katzen sind sehr alt und SEHR aneinander gebunden. Ich bezweifle, dass einer ohne den anderen überleben könnte. Wenn ich sterbe, möchte ich, dass meine Katzen zusammen bleiben und wenn sie älter als 10 oder 12 Jahre sind, möchte ich, dass sie mit mir begraben werden. Ich liebe meine Katzen sehr. Gepostet von Helen am 25. März 2010, 14:35 Uhr
  • Das ist blöd. Ich liebe meine Katzen. Und weil ich sie liebe, möchte ich, dass sie ein langes, erfülltes Leben führen, wenn sie mich überleben würden. Warum sollte ich das Leben von etwas ruinieren und wissentlich verkürzen, das ich sehr liebte? Vernünftige Leute würden nicht. Ein weiterer Grund, warum es keinen Sinn ergibt ... Sie sind tot. Ich hasse es, so offen zu sein, aber du bist tot. Du wirst nicht mit deinem Haustier im Grab herumlaufen, du wirst nicht lieben oder umarmen oder Zeit mit deinem Haustier verbringen, nachdem du tot bist. Das wirkliche Leben ist nicht so, dass alle Hunde in den Himmel kommen. Unsere menschlichen ... physischen Körper sind verschwunden. Scheiße nicht auch mit deinen Haustieren. Gepostet von Christina
  • Dies hängt vom Alter und der Gesundheit des Hundes ab. Der Hund wird über dem Besitzer feststecken. Erinnere dich an die Geschichte von Lassie.
    Gepostet von Maria
  • Diese Frage hat mein Katzenleben gerettet !! Tatsächlich habe ich gerade meine Schwester angerufen, um meine Wünsche zu überarbeiten / zu aktualisieren. Meine Schwestern wussten immer, dass ich wollte, dass einer von ihnen meine Katze mitnimmt, wenn ich sterbe. Dieses Thema wurde jedoch vor Jahren diskutiert, als ich eine gesunde Katze hatte. (Diese Katze ist seitdem vergangen.) SITUATIONSÄNDERUNG und die Katze, die ich jetzt habe Meine Familie weiß nicht, wie sie sich medizinisch um ihn kümmern soll oder welche besonderen Bedürfnisse er hat. Ich werde meiner Schwester beibringen und zeigen, was ich für meine Katze und sie tue gib ihr "allerbeste Chance", ihn zu behalten und zu pflegen, falls es jemals nötig sein sollte. Sie weiß jetzt auch, dass sie, wenn sie das Gefühl hat, seine Bedürfnisse nicht mehr befriedigen zu können und seine Lebensqualität schlecht ist, ihn zu Fall bringen kann und ich würde Ich würde auch $$$ zur Verfügung stellen. Dies ist LIEBE und es geht in beide Richtungen zwischen Schwestern. Am allermeisten weiß ich, dass meine Schwester meine Katze auch lieben wird. Meine Katze ist ein reinrassiger Perser mit Papieren. Ich hatte die erste Kätzchenauswahl aus 2 persischen Würfen von einem sehr seriösen Züchter und Ich habe ihn ausgesucht. Keines der anderen Kätzchen oder zu irgendeinem anderen Zeitpunkt hatte dieser Züchter ein Kätzchen mit irgendwelchen gesundheitlichen Problemen. Ich glaube, diese Katze war für mich bestimmt und ich weiß, ob er mit irgendjemand anderem gelandet war - er hatte es tot sein. Er ist jetzt 2 Jahre alt. Ich hätte ihn nicht gegen einen anderen eingetauscht, obwohl der Züchter dies angeboten hat. Trotz all seiner unterschiedlichen Probleme ist keines von ihnen tödlich. Ich kann nicht glauben, dass ich vergessen habe, mich um ein Haustier zu kümmern, das mir so viel Liebe und Freude schenkt. Er ist meine Mühe wert. Gepostet von Diane am 26. März 2010, 05:51 Uhr
  • Das ist das Verrückteste, von dem ich seit langer Zeit gehört habe. Ein Haustier aus egoistischen Gründen töten zu lassen, ist unentschuldbar. Diese Praxis ist die Höhe des Ego. Gepostet von Mark

  • Ich bin seit 47 Jahren Bestattungsunternehmer. Ich hatte diese Bitte schon oft, habe sie aber noch nie erlebt. Ich habe viele Male mit ihrem Besitzer Haustier eingeäscherte Überreste begraben. Ich bin ein Hundeliebhaber und habe zwei Malteser, die ich sehr liebe. Verantwortliche machen Pläne für ihre Haustiere im Todesfall genauso wie andere Sorgen. Vor kurzem musste ich meine Frau in eine Alzheimer-Einrichtung bringen, und unser Malteser wäre in den ersten drei Tagen fast durchgedreht. Er war ständig in ihrem Schoß, als sie zu Hause war. Ihm geht es jetzt gut und er liebt meine Enkelkinder. Sie werden alt (11 Jahre alt) und ich habe Vorsorge für sie beide, sollte ich zuerst sterben, wenn nicht, möchte ich, dass ihre Asche mit mir begraben wird. Sie haben mir mehr Freude und alles andere in meinem Leben gegeben. Gepostet von Harold
  • Ich stimme mit "Tombraider" und den anderen überein, die sagten, dass Menschen Haustieren eine Chance auf ein neues Leben geben sollten (IHR Leben). Stellen Sie sicher, dass sie bereitgestellt werden und dass sich jemand anders um sie kümmert und für sie eintritt, falls dies nicht möglich ist. Ihr Leben gehört nicht uns. Gepostet von Molly
  • Wenn es jemanden gibt, der sich um das Haustier kümmert, nachdem die Person gestorben ist, dann definitiv nicht. Wenn das Haustier jedoch obdachlos ist und möglicherweise trotzdem eingeschläfert wird, ist dies sinnvoll. Meine erste Antwort ist auf keinen Fall, aber wenn ich ein bisschen mehr darüber nachdenke, würde es in einigen Fällen Sinn machen. Gepostet von Kim
  • Meine 3-T-Cup-Yorkies würden ihre Tage nicht in einem Notunterkunft verbringen wollen. Sie schlafen und reisen mit mir und sind für alles auf mich angewiesen. Es wäre grausam, sie in einen Unterschlupf oder in ein fremdes Zuhause zu stecken. Es ist besser für mich, sie zu nehmen und zu umarmen, während ihnen etwas gegeben wird, um sie zum Schlafen zu bringen. Hunde haben keinen Grund - sie wissen nicht, dass sie nicht aufwachen werden und sie haben keine Angst vor dem Tod - sie wissen nur, dass sie einen Schuss bekommen (nicht anders als ein Impfstoff) und sie wachen einfach nicht auf. Es ist viel schwieriger für die Person, die sie liebt. Ich werde sie mitnehmen lassen, wenn ich vor ihnen sterbe und das Gefühl habe, das Richtige getan zu haben. Ich habe zu viele sehr geliebte Haustiere zurückgelassen und selbst mit einem Willen sind sie immer noch unglücklich und leiden unter dem Verlust der Menschen, die sie mehr geliebt haben, als ihr Hausmeister und auch einige der Betreuer sie jemals so behandeln, wie sie es gewohnt waren behandelt werden. Tut mir leid, aber für mich ist es das Beste. Gepostet von Glenda
  • Ich habe 2 hunde Eine davon ist, dass Annie aufhört zu essen und zu trinken, während ich auf Reisen bin, auf denen ich sie nicht mitnehmen kann und auch nicht bei jemandem zu Hause bleibe. Und das ist mit einer Person, die ihre so behandelt, als würde ich meine Furbabies behandeln. Wenn sie mich überleben wird ... ja, ich werde sie mit mir "einschläfern" lassen und für immer bei mir sein. Jetzt konnte und würde die andere Jasmine zu jemand anderem gehen, wie sie damit umgehen kann. Ich glaube wirklich, dass es von dem Tier abhängt, was Sie für eine Wahl treffen. Ich denke, das ist ein Fall von Grau, nicht von Schwarz und Weiß. Und es ist aus Liebe zum Furbaby, grausam oder herzlos zu sein. Gepostet von Vicky
  • Es gibt viele verschiedene Hunde- "Persönlichkeiten". Als verantwortungsbewusster Besitzer sollten Sie etwas über das Temperament Ihrer Rasse wissen. Einige Rassen können niemals den Übergang schaffen und eine Bindung zu einem neuen Besitzer herstellen. Wie egoistisch ist es, darauf zu bestehen, dass ein Hund am Leben bleibt, nur weil Sie zu glauben scheinen, dass Ihre Vorstellung davon, was "richtig" ist, in der Realität richtig ist. Es mag für den Gefährten viel menschlicher sein, einfach einzuschlafen und darauf zu vertrauen, dass das Tier ein wunderbares Leben hatte. Qualität gegen Quantität. Gepostet von Sophie
  • Bitte Leute…. Sie würden Ihr Kind nicht einschläfern lassen, um mit Ihnen begraben zu werden, oder? Das Gleiche hier ... es ist der Mensch, der das Problem hat, loszulassen. Sicher, unsere engen Fellbabys würden uns vermissen und trauern, aber mit einem anderen guten Zuhause können sie ihr Leben weiterhin genießen. Es ist auf so vielen Ebenen falsch, so selbstsüchtig zu sein, um ein gesundes Haustier einzuschläfern, wenn es weiterhin jemand anderem Freude bringen und die anhaltende Liebe eines Menschen erfahren kann. Denken Sie darüber nach und denken Sie ganz an sich selbst! Gepostet von Janie
  • Jeder kümmert sich auf individuelle Weise um seine geliebten Haustiere. Meine Hunde sind immer glücklicher mit mir als mit anderen. Selbst wenn ich sie auf Reisen mit engen Freunden verlasse, sind sie gestresst, bis ich zurückkomme. Es würde mir das Herz brechen zu glauben, dass ich gezwungen sein könnte, meine Haustiere zurückzulassen, um von jemand anderem gepflegt zu werden, wenn ich der Meinung wäre, dass sie auch am Ende bei mir sein sollten. Wenn ich einen Welpen hätte, zu dem ich noch keine Beziehung oder Beziehung aufgebaut habe, möchte ich unbedingt, dass mein Welpe eine Lebenschance mit jemand anderem hat. Ich glaube, es hängt wirklich von der individuellen Situation und den Umständen ab. Gepostet von Teri
  • Der alte Mann sollte in die Eier getreten werden, bevor er begraben wird! Ein Leben ist ein Leben, egal ob Hund oder Mensch! Vielleicht kommt er in seinem nächsten Leben als Hund zurück und das gleiche passiert mit ihm! Gepostet von Harry

  • Es gibt Situationen, in denen ich denke, dass es in Ordnung ist - aber der Besitzer sollte versuchen, herauszufinden, ob jemand da draußen sein wird, dem er vertrauen kann, dass er sich gut um seine Haustiere kümmert, bevor er weitergibt. Ansonsten, auch wenn das Haustier gesund ist, wenn es auch alt ist und gerade seine letzten Tage hinter sich hat, ist es in Ordnung, es niederzulegen. Gepostet von Vanessa
  • Töte den Hund nicht. Ich habe unter diesen Umständen einen Hund adoptiert und wir sind beide sehr glücklich darüber. Vorbesitzer wollte das Leben für Herrn frech. Ich habe ihn in einer Art und Weise geliebt, die sein Ex-Besitzer gutheißen würde. Sie haben genug Hundeliebhaber und Retter, um sie zu beschützen. Gepostet von brian
  • Ich stimme den Leuten zu, die ihr Haustier mitnehmen würden. Pookee, mein Collie / Golden Retriever-Mix aß nicht und ging die ganze Zeit, in der ich im Urlaub war, auf und ab. Ich war jeden Tag am Telefon, um nach ihr zu sehen, und hatte sogar jemanden bei mir zu Hause. Als ich nach Hause kam, hielt ich sie fast eine Stunde lang fest, während sie jammerte und weinte. Nie wieder würde ich ohne sie irgendwo hingehen. At age 13, she had a cancerous inoperable tumor and she had to be put down. I was holding her and talking to her until she passed and for a time after she was gone. She has been cremated and I still haven't buried her ashes. My daughter has been instructed to release her ashes, along with mine, in a safe, private place. If you have someone who will care for your pet and love them and your pet is happy with them, then by all means, leave your pet behind. But if you have a relationship like Pookee had with me and you know the dog will suffer after your passing, then let your souls pass together. Posted by Lyn
  • I can not believe anyone would consider such a thing! Animals do not have the ability to make choices. As owners, we have a responsibility to them! I look at my dogs and treat them like they are my children. So, with that being said, I would never wish my healthy child to be buried with me for my own selfish reasons! Komm schon! Buy a burial plot next to yours, if you can do that for animals, and let the dog live! Another option. Get cremated and when it is your animals time to go, cremate them as well. Then simply mix the ashes together! You should never take a life because of selfishness! Are we not supose to protect our animals? I just think it is strange! Posted by
  • There aren't enough homes for every pet. I can see somebody doing this if they believe the chances for a successful adoption are low. I cannot see it just because they are being sentimental and want to be buried with a pet. Posted by Chris
  • Rehoming a pet whose person/people have died, can be challeng