Halten Sie Ihre Katze gesund

Ernährung bei Katzen

Ernährung bei Katzen

Gute Ernährung und eine ausgewogene Ernährung sind wesentliche Elemente für eine gute Gesundheit. Die ideale Ernährung für Ihre Katze umfasst ein hochwertiges Futter und viel frisches Wasser. Ihre Katze sollte mit ausreichenden Mengen gefüttert werden, um den Energie- und Kalorienbedarf zu decken. Eine unzureichende oder übermäßige Zufuhr von Nährstoffen kann gleichermaßen schädlich sein.

Trockenfutter für Katzen hat eine höhere Kaloriendichte, was einfach bedeutet, dass eine halbe Tasse Trockenfutter weniger Wasser enthält als eine Dosenfutter-Diät. Insgesamt ist die Wahl zwischen "trocken" und "in Dosen" und "halbfeucht" individuell, aber die meisten Katzen essen gerne eine Kombination aus Trockenfutter und zusätzlichem Dosenfutter.

Katzen in den verschiedenen Lebensphasen, einschließlich Kätzchen ("Wachstum"), Erwachsenen und Senioren ("Geriatrie"), benötigen unterschiedliche Mengen an Nährstoffen. Spezielle Situationen wie Schwangerschaft und Stillen von Kätzchen können die Ernährungsbedürfnisse dramatisch beeinflussen. Arbeitende Katzen brauchen mehr Kalorien, während die "Stubenhocker" weniger braucht (genau wie wir).

Katzen haben besonders ungewöhnliche Nährstoffbedürfnisse. Diese beinhalten:

Vitamin A

Ihre Katze kann das in Pflanzen vorkommende Carotin nicht in Vitamin A umwandeln. Seine Vitamin-A-Quelle muss aus Leber-, Nieren- und anderem Organfleisch stammen. Fehlt einer Katze Vitamin A in der Nahrung, sind schlechtes Wachstum, Gewichtsverlust, Schädigung der Zellmembranen und verminderte Krankheitsresistenz mögliche Folgen. Noch wichtiger ist, dass weibliche Katzen möglicherweise den Zyklus nicht durchlaufen, der Embryo sich nicht einnisten kann oder dass die schwangere Katze Kätzchen mit Anomalien wie einer Gaumenspalte abtreibt oder zur Welt bringt.

Niacin

Ihre Katze kann aufgrund eines bestimmten Enzymüberschusses kein Niacin aus der Aminosäure Tryptophan synthetisieren. Daher muss sein Bedarf an Niacin im Gegensatz zu anderen Tieren vollständig von Niacin gedeckt werden, das in tierischen Geweben vorhanden ist (Pflanzen haben einen niedrigen Niacin-Gehalt). Zu den Mängeln zählen Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, ungepflegtes Fell und Wunden um den Mund.

Essentiellen Fettsäuren

Ihre Katze benötigt ausreichend Arachidonsäure, eine Fettsäure, die nur in tierischem Gewebe vorkommt. Daher benötigt er etwas tierisches Fett in seiner Ernährung. Dermatitis und schlechte Fortpflanzungsfähigkeit gehören zu den Mangelerscheinungen.

Taurin

Der Taurinbedarf Ihrer Katze ist recht hoch. Natürlich würde er Taurin, eine Aminosäure, aus Muskelfleisch gewinnen. Fisch und Schalentiere sind auch außergewöhnlich gute Quellen. Ein Taurinmangel kann zu einer zentralen Netzhautdegeneration (CRD), einer Form der Blindheit, führen. Zu den Mangelerscheinungen von Taurin zählen neben CRD eine schlechte Fortpflanzung und eine erweiterte Kardiomyopathie (Herzmuskelerkrankung).

Zusätzlich zu diesen diätetischen Besonderheiten benötigt Ihre Katze eine hohe Menge an Protein in ihrer Nahrung, etwa 12 Prozent im Vergleich zu 4 Prozent bei erwachsenen Hunden. Im Gegensatz zu Ihnen macht Ihre Katze eine fettreiche Ernährung sehr gut. Fett gibt ihm die benötigte Energie, unterstützt die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen wie A und E und verleiht ihm Geschmack. Fett erhöht auch seinen Kalorienbedarf, ein Tagesbedarf von etwa 35 Kilokalorien pro Pfund Körpergewicht.

Fütterung

Sie können ihn entweder mindestens zwei Mal am Tag füttern oder das Essen für den Snack auslassen. Um seinen Bedarf zu decken, füttern Sie ihn täglich mit einer Unze Dosenfutter oder 1/3 Unze Trockenfutter pro Pfund Körpergewicht. Die meisten jungen Katzen (im Alter von ein bis vier Jahren) sind sehr aktiv und regulieren ihre Nahrungsaufnahme selbst, wodurch ein gesundes Körpergewicht aufrechterhalten wird.

Wenn Ihre Katze älter wird, wird sie möglicherweise langsamer und nimmt an Gewicht zu. Überwachen Sie sein Gewicht - wenn er zu dick wird, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Denken Sie daran, Wasser ist auch ein wichtiger Nährstoff. Er braucht täglich frisches sauberes Wasser. Ihre Katze trinkt ungefähr die doppelte Menge Wasser, die sie in Trockenfutter konsumiert. Da Katzenfutter in Dosen zu mehr als 75 Prozent aus Wasser besteht, trinkt sie jedoch kaum, wenn seine Nahrung nur aus Dosenfutter besteht.

Empfehlungen

Die Association of American Feed Control Officials (AAFCO) ist eine Organisation, die Vorschriften zur Angemessenheit der Ernährung von "vollständigem und ausgewogenem" Katzenfutter veröffentlicht. Diäten, die die AAFCO-Vorschriften erfüllen, folgen den nationalen Konsensempfehlungen für Katzenfutter und werden auf dem Etikett angegeben: "formuliert, um das AAFCO-Katzenfutter-Nährstoffprofil für ... (ein gegebenes Lebensstadium) zu erfüllen.

Betrachten Sie das Alter Ihrer Katze

  • Für Kätzchen (bis zu 8 bis 9 Monaten): Füttern Sie Ihr Kätzchen mit konsistentem, halbfeuchtem oder trockenem Katzenfutter, das für Kätzchen entwickelt wurde.
  • Für erwachsene Katzen (1-9 Jahre): Füttern Sie Ihre Katze mit konsistentem, halbfeuchtem oder trockenem Katzenfutter, das für "erwachsene" Katzen entwickelt wurde.
  • Für ältere Katzen (8-9 + Jahre): Füttern Sie Ihre Katze mit konsistentem, halbfeuchtem oder trockenem Katzenfutter, das für "ältere" Katzen entwickelt wurde.

    Berücksichtigen Sie den Körperzustand Ihrer Katze

  • Untergewichtige Katzen: Füttern Sie Ihre Katze mit der 1-1 / 2-fachen "normalen" Futtermenge und vereinbaren Sie einen Termin, um Ihren Tierarzt über den Körperzustand Ihrer Katze zu informieren. Erwägen Sie, auf ein Lebensmittel mit höherem Protein- und Fettgehalt umzusteigen.
  • Magere Katzen: Viele gesunde Katzen sind etwas dünn, besonders aktive junge männliche Katzen. Erwägen Sie, die tägliche Nahrungsaufnahme oder die Kalorienaufnahme um 25 Prozent zu erhöhen. Wiegen Sie Ihre Katze nach Möglichkeit jede Woche, um den Fortschritt zu ermitteln.
  • Mollige Katzen: Wenn Ihre Katze ein bisschen übergewichtig ist, versuchen Sie, die tägliche Trainingsroutine zu erhöhen. Steigern Sie die körperliche Aktivität schrittweise über zwei Wochen, sofern dies nicht durch eine Krankheit eingeschränkt ist. Viele Katzen spielen gern. Wenn diese Maßnahmen scheitern, schneiden Sie alle Leckereien ab und reduzieren Sie die tägliche Nahrungsaufnahme um bis zu 25 Prozent.
  • Fette oder fettleibige Katzen: Stoppen Sie bei Bedarf alle Leckereien mit Ausnahme von Haarball-Medikamenten. Erhöhen Sie das Training schrittweise über 2-3 Wochen, wenn dies nicht durch eine Erkrankung eingeschränkt ist. Wenn diese Maßnahmen fehlschlagen, reduzieren Sie die tägliche Futtermenge um 25 bis 40 Prozent, stellen Sie auf eine fettarme / ballaststoffreiche Ernährung um und rufen Sie Ihren Tierarzt an, um Pläne zu besprechen. Fragen Sie nach verschreibungspflichtigen Reduktionsdiäten, die bei ausgewogener Ernährung wirklich wirksam sein können.

    Bevorzugtes Essen

    Es gibt eine Reihe bekannter Hersteller von qualitativ hochwertigem Katzenfutter, darunter ua Iams (Eukanuba), Hill's (Science Diet), Nature's Recipe-Produkte, Nutra Max, Pedigree, Purina und Waltham. Befolgen Sie die Empfehlungen auf dem Etikett, aber bestimmen Sie nach eigenem Ermessen, wie viel Sie füttern müssen. Versorgen Sie Ihr Haustier immer mit frischem Wasser.