Nur zum Spaß

Geschichten von Hundeliebhabern über "Trauern Hunde um den Tod eines anderen Hundes?"

Geschichten von Hundeliebhabern über "Trauern Hunde um den Tod eines anderen Hundes?"

Wir haben eine Umfrage darüber durchgeführt, ob Hundebesitzer der Meinung sind, dass Hunde den Tod eines anderen Hundes betrauern könnten. Die Ergebnisse waren wie folgt:

59,3% der Hundebesitzer sagten, dass ja, alle Hunde trauern werden
41,8% der Hundebesitzer gaben an, dass einige Hunde trauern werden, aber nicht alle
1,5% waren sich nicht sicher.
0% der Hundebesitzer glaubten, dass keine Hunde trauerten.

Hier sind Geschichten von Hundeliebhabern über ihre Hunde und ihre Erfahrung mit Trauer.

  • Trixie ist der Alpha-Hund in unserer Familie. Als ihre "Schwester" Sammie (beide sind Malteser) verstarb, war Trixie offensichtlich deprimiert. Sammie war schon Mitglied des Rudels gewesen, bevor Trixie hier ankam. Wir hatten zu der Zeit zwei andere Hunde (Trixies Welpe Lily und unser Irischer Setter Tully). Durch Lily, Tully und zusätzliche Aufmerksamkeit konnten wir Trixie aus ihrer Depression herausziehen. Trotzdem denke ich, dass Trixie wie ihre menschlichen Eltern Sammie immer noch vermisst.
  • Als unser 16-jähriger Lhasa starb, waren wir alle am Boden zerstört, einschließlich unseres 2-jährigen Schnauzers. Er würde kaum essen und stundenlang aus der Hintertür in den Hof schauen. Wenn wir die Tür öffneten, rannte er auf das Deck und überblickte den Hof. Ich denke, er sah keine Anzeichen seines besten Freundes, als er sich einfach umdrehte und langsam zur Tür zurückging und sich setzte. Seine offensichtliche Traurigkeit trug zu unserer bei. Wir schenkten ihm viel zusätzliche Aufmerksamkeit und nahmen ihn mit, wenn wir konnten. Nach ein paar Monaten gingen wir als Familie, um uns einen anderen Welpen anzusehen, und den, den er anscheinend am meisten interessierte, brachten wir nach Hause. Wir alle lieben neuen pelzigen Jungen und es ist wunderbar, sie zusammen spielen oder schlafen zu sehen, aber natürlich kann er niemals den ersetzen, den wir verloren haben, er wird für immer in unseren Herzen sein.
  • Mein Hund Abbey trauerte, als meine Enkelin mit ihrer MinPin Suzie auszog. Auch meine Katze Muffin trauerte um unsere andere Katze Amy, bis sie einige Monate später starb.
  • Der Hund meiner Schwester von 13 Jahren ist gestorben. Sie begruben ihn im Hinterhof. Der Golden Retriever geht noch nach 3 Monaten zur Grabstätte und legt sich darauf. Sie war sehr verloren und verärgert, als er starb. Ich denke, sie vermisst ihn wirklich und sie weiß, dass er dort begraben ist.
  • Ja. Als wir unseren 7-jährigen Pom verloren, geriet unser 9-jähriger Pom in eine Depression. Sie hat aufgehört zu essen, bis auf ein bisschen, das wir ihr von Hand fütterten. Sie schlief in dem Bett, das für die 7-jährige Kranke gekauft wurde, und wollte mit keinem von uns etwas zu tun haben. Nach einigen Wochen war eine Freundin von mir, die sie seit 4 Jahren nicht mehr gesehen hatte, zu Besuch und als sie merkte, wer es war, wurde sie verrückt. Die Freundin hat uns für eine Woche zu sich nach Hause gebracht und meine 9-jährige war von da an wieder zu sich selbst zurückgekehrt. Na ja, irgendwie wollte sie danach bei meiner Freundin bleiben, anstatt bei mir. Ich glaube, sie hat mir die Schuld gegeben, dass die 7-Jährige nie wieder nach Hause gekommen ist, nachdem ich sie zu den Tierärzten gebracht und nicht mit nach Hause genommen habe.
  • Ich brachte meinen Hund am Samstag zum Tierarzt, um mich regelmäßig untersuchen zu lassen, und auf der Veranda weinte eine Frau. Ich ging an ihr vorbei und sagte, es tut mir leid, aber mein Hund weigerte sich, mich zur Tür hereinzulassen. Sie wollte diese Frau trösten! Missy Tess verbrachte fünf Minuten damit, die Hände dieser Frau zu lecken, bis die Frau sagte: »Danke. Das ist genau das, was ich brauchte, um zu wissen, dass es noch andere reizende Wesen auf der Welt gibt. "
  • Ja, ich bin der festen Überzeugung, dass Hunde um den Verlust eines Gefährten trauern, egal ob es sich um Hunde oder Katzen handelt. In meinem Fall hat meine Tante einen 4-jährigen deutschen Schäferhund, und als ihre 14-jährige Orange Tabby-Katze Sandy starb, ging Gretchen (ihr Hund) Tag und Nacht durch das Haus und suchte sie. oben und unten. Dann schlief sie am Fuße des "Kratzbaums" im Familienzimmer ein, lag nur da und jammerte um ihren kleinen Kater. Ja, Hunde haben definitiv das Gefühl, um den Verlust eines Gefährten zu trauern. Ron, Springfield, MO.
  • Ich habe meinen 9-jährigen Border Collie / Chow, Mabel, letzten Monat an einen heimtückischen Wirbelsäulentumor verloren, der keine Warnung enthielt, bevor er tödliche Verletzungen verursachte. Mein 7-jähriger American Staffordshire Terrier, Otis, verehrte sie ebenso wie ich. Er ist sehr bedürftig und klammerte sich an mich, und viel anspruchsvoller und gesanglicher. Ich versuche, ihn so weit wie möglich auszuschalten, und er scheint glücklich zu sein, wenn er am Strand rennt und Eichhörnchen in den Felsen und Felsbrocken jagt, aber wenn wir nach Hause zurückkehren, ist er immer noch nicht derselbe wie damals, als sie hier war. Ich glaube, ich habe noch nicht aufgehört zu trauern, und das ist wahrscheinlich nicht hilfreich für ihn.
  • Im Moment habe ich einen Alaskan Malamute, der 7 Jahre alt ist. Seine Alpha-Frau und beste Freundin ist mein 8-jähriger deutscher Schäferhund, bei dem gerade ein Lymphosarkom diagnostiziert wurde. Sie ist seit drei Wochen auf Chemo und es geht ihr gut, aber ich weiß, dass die Zeit kommen wird, in der es vielleicht nicht so gut läuft. Ich bin sicher, mein Malamute wird sie vermissen. Ich fürchte diese Zeit zu kommen. Nancy
  • Ich möchte eine Geschichte über 3 kostbare Mädchen erzählen. Es geht nicht wirklich darum, was ich damals gemacht habe. Du wirst sehen, was ich meine. Als ich 15 war, adoptierte ich einen Cockerspaniel, Fuji. Ein Jahr später adoptierte ich Sophia, eine Siamesin. Beide waren bereits Erwachsene, aber ich hatte sie bis in meine 20er Jahre. Auf dem Weg dahin schloss sich Patience, eine Mischung aus Chow und Shepherd, unserer Familie an. Sie waren ein unwahrscheinliches Trio. Geduld war immer in etwas. Fuji war der Weise, der versuchte, Ordnung zu halten. Sophia war königlich und versuchte dennoch, ihre beiden besten Freundinnen so gepflegt zu halten, wie sie es war. Fuji wurde alt und müde. Als sie starb, trauerte Sophia & Patience mit mir. Wir haben schließlich gelernt, miteinander umzugehen. Sophia liebte es, sich verwöhnen zu lassen. Sie lag auf Patience und wurde sehr mütterlich. Ich nahm Geduld mit zum See und zu den Feldern. Sie waren zufrieden damit, ein Leben in der Freizeit auf dem Land zu führen. Als Sophia starb, trauerte Patience erneut. Ich habe versucht, unsere Routine zu halten. Sie verlor ihre Verspieltheit und lag einfach an ihren Lieblingsplätzen. Sie hat nicht mal mit mir gerungen, als ich sie gebadet habe. Sie wurde mehrere Tage vermisst, was ihr so ​​unähnlich war. Ich habe sie angerufen und überall gesucht. Sie kam endlich nach Hause, war aber sehr krank. Der Tierarzt entdeckte Nierenversagen und erklärte die Optionen. Die Behandlung würde im Grunde das Unvermeidliche verlängern und der Zustand, in dem sie sich befand, würde sich nicht verbessern. Wir konnten nur versuchen, sie so bequem wie möglich zu machen. Ich hatte auch die Wahl, sie einzuschlafen. Ich ging zurück, um sie zu sehen. Sie war so schwach und sah mich so an, dass ich es nie vergessen werde. Ihre Augen waren auf meine gerichtet. Es war, als würde sie mir sagen, es sei Zeit loszulassen. Ich wollte sie bei mir haben, aber ich konnte es nicht ertragen, sie einen langsamen, qualvollen Tod sterben zu sehen. Es war so schwer, sich zu verabschieden. Selbst wenn Nierenversagen die Diagnose war und ich diese schreckliche Entscheidung treffen musste, weiß ich, dass sie wirklich an einem gebrochenen Herzen gestorben ist. Ihr Kummer war zu tief. Ich bin jetzt 39 Jahre alt und habe zwei Kinder, die Tiere genauso lieben wie ich. Wir haben 3 Hunde und eine Katze. Ich erzähle ihnen von meinen süßen, schönen Mädchen. Ich habe so viele wundervolle Erinnerungen mit ihnen. Ich liebe sie so sehr und sie haben mich gleich wieder geliebt. Die Liebe zwischen ihnen hat mich gelehrt, dass das Herz keine Grenzen hat, egal wie unterschiedlich Sie sind. Mit freundlichen Grüßen Denise B., SC
  • Mein männlicher Dobermann ist im Alter von 6 1/2 gestorben, wir hatten ihm eine Frau (Alter 3 1/2) geschenkt, als er 6 Monate alt war. Sie lebten 6 Jahre zusammen, als er plötzlich starb. Sie war lustlos. Immer auf der Suche nach ihm. Er hatte einen Ball mit einer Glocke im Inneren, mit der er spielte. Ich habe es einen Tag 3 Monate nach seinem Tod abgeholt und die Glocke geklingelt. Sie stieg die Treppe hinauf, um ihn zu sehen, sah sich um und schnüffelte. (Sie war schon eine Weile nicht mehr oben, da sie an Hüftdysplasie litt). Ich habe den Ball nie wieder aufgenommen, nachdem ich ihre Reaktion gesehen hatte. Sie liebte es wirklich und vermisste ihren Begleiter.
  • Ich hatte einen Hund namens Sandi, Mischling. Sie hatte Welpen und sie waren ungefähr 5 Monate alt. Ich erinnere mich, als ich nach Hause kam, lag sie auf dem Hof. Als ich hochkam, bemerkte ich, dass ein Auto einen ihrer Welpen angefahren hatte und sie darauf lag. Sie bellte mich an und jammerte, legte sich auf den Welpen, rollte sich auf den Welpen und wurde total verrückt. Ich denke, sie muss den Unfall gesehen haben. Ich musste Sandi ablenken, während mein Mann den Welpen in etwas steckte, damit er ihn mitnehmen konnte. Sie fing an und fing an, über meinen Mann zu springen. Er lagerte die Tasche mit dem toten Welpen direkt neben unserem Schlafzimmerfenster, bis ich Sandi wieder ablenken konnte. Ich musste sie lange genug ablenken, damit er den Welpen mitnahm. Einmal setzte sie sich genau an die Stelle, an der sich die Tasche befand. Da es an meinem Fenster war, sah ich sie die ganze Nacht dort sitzen und jammern. Es war so schrecklich traurig und ich habe noch nie einen Hund gesehen, der sich so verhält. Wir mussten ihr nur viel Aufmerksamkeit schenken und sie für Tage ablenken. Traurig! Traurig!
  • Wir haben jetzt ein Goldendoodle, aber ich musste noch meine Erfahrungen zu diesem Thema teilen, über 2 Katzen, die Brüder waren. Nachdem sie neun Jahre lang in zwei verschiedenen Familien aufgewachsen waren, wurden sie für etwas mehr als neun Jahre in meinem Haus wieder vereint. Sie hatten sich die ganzen neun Jahre nicht gesehen und sich sofort erkannt und akzeptiert. Das an sich war erstaunlich, da meine Katze nicht zuließ, dass andere Katzen sie überhaupt besuchten. Die, die ich adoptiert hatte, war ursprünglich mit einem Hund erzogen worden und konnte leider nicht mitkommen, weil seine Familie aus der Stadt gezogen war. Es war ein paar Jahre später, als ich erfuhr, dass der Hund, mit dem er aufgewachsen war, in einer anderen Stadt krank geworden und verstorben war. Ohne die Umstände zu kennen, hatte ich bemerkt, dass die Katze eine Woche lang extrem träge wurde und mich mit den traurigsten Augen anstarrte, die ich je gesehen hatte. Ich erhielt schließlich die Information, dass sein Bruder (der Hund) in derselben Woche verstorben war. Die Katze war normalerweise verspielt und zufrieden, aber nicht während dieser Zeit. Ich glaube, dass Tiere genau wie wir wissen und reagieren, wenn der Tod eintritt. Danke, dass ich das teilen durfte.
  • Ich bin ein 65-jähriger Mann, der meiner Frau aufgrund der veränderten Lebensweise und der Tatsache, dass es in den letzten über 40 Jahren immer meine Pflicht war, unsere Haustiere einschläfern zu lassen, nur ungern erlaubte, einen weiteren Hund zu lassen. Nachdem ich die Bitten meiner Frau über ein Jahr lang ausgehalten hatte, gab ich zu und sie wurde mit einem neuen männlichen Pommerschen gesegnet, den sie EWOK nannte. Ich war erstaunt über die Freude und Vitalität, die sie zeigte, nachdem EWOK sich uns angeschlossen hatte, weil sie es viele Jahre lang getan hatte MS und COPD. Im Juli 2007, als ich ein Geschäft in Missouri führte, waren sie und EWOK zu Hause in Colorado, als sie an ihrer Krankheit erlag. Ewok blieb zwei Tage bei ihr und bewachte ihre Überreste, bevor wir uns der Situation bewusst wurden. Es dauerte eine lange Zeit, bis er vom Bett aufstand und ihre Seite verließ. Tagelang aß er schnell, ging nach draußen, um seine Pflichten zu erfüllen und kehrte ängstlich zum Bett zurück.
  • Mein Mann und ich und unser anderes kleines Mädchen mussten unser anderes kleines Mädchen am 11. August 08 einschläfern lassen. Wir brachten unsere beiden Mädchen zum Tierarzt, damit Prinzessin merkt, dass sie weg ist. Ich dachte, wenn sie mitgenommen würde, würde sie verstehen, dass unser kleines Mädchen Pigglet, ihre kleine Schwester, dass sie sehen würde, was passiert ist und sich in ihrem Leben weiterentwickeln würde. Ich habe mich furchtbar geirrt. Sie wird immer noch nicht in die Küche gehen und ihr Essen essen, wenn ich nicht da bin, um sie zu ermutigen, es zu essen. Prinzessin und Pigglet waren zusammen aus Welpenhaube. Also rief ich unseren Tierarzt an und er gab mir einen tollen Rat. Er sagte, ich solle es für sie in natriumarmer Hühnerbrühe einweichen. Zu der Zeit rief ich nach Informationen, die sie überhaupt nicht aß. Der Tierarzt sagte uns, dass sie ernsthaft depressiv ist. Sie bewegt sich jedoch jeden Tag ein bisschen mehr. Also muss ich wirklich das alte Sprichwort auf Lager halten, dass die Zeit alle Wunden heilt! Ich lebe den Rest meines Lebens nach dieser Aussage, weil es eine gute Sache ist, sich zu erinnern und auf das Leben anzuwenden. Prinzessin wird es gut gehen, sie braucht nur eine Weile, um sich auf eine neue Art und Weise in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden. Pigglet und sie wurden nur ein paar Monate auseinander geboren, so hat sie noch nie ein Leben ohne ihre kleine Schwester erlebt. Wie auch immer ... Pigglet hatte einen Hirntumor und war in den letzten Monaten sehr schwer krank. Ich denke, das hat es meinem Mann und mir leichter gemacht, die Entscheidung zu treffen. Ja, ich glaube wirklich, dass alle Hunde um ihren Bruder oder ihre Schwester trauern. Es ist wirklich schwer zu erkennen, ob sie trauern, weil sie ihre Gefühle nicht so gut ausdrücken können wie wir Menschen. Nun, danke, dass ich viel von meiner Brust bekommen habe. Herzliche Grüße von Prinzessin und ihrer Mutter Veronica V.
  • (?)

  • Lenny ein Carolina-Hund verlor Puter, eine englische Settermischung des goldenen Apportierhunds. Lenny zog sich die Haare aus dem Schwanz und heulte und schritt auf und ab. Ich habe noch nie einen Hund gesehen. Ich hielt ihn in meiner Nähe, aber da ich zur Arbeit musste, sagten meine Nachbarn, dass er heulte, als ich weg war. Ich habe einen weiteren Hund von Stray Haven ASPCA ... eine Terrier Lab-Mischling namens Helen und Lenny ist glücklich. Er kümmert sich um sie und hält sie in der Reihe.
  • Das erste Mal, dass ich das sah, war als unser erster Hund, Mishu, starb. Unsere zweite Hündin, Gracie Anne, kam "aus zweiter Hand" zu uns und hatte viele Probleme. Sie war ängstlich, nervös, unsicher usw. Sie war ein australischer Rinderhund, ein Blue Heeler. Die Menschen, mit denen sie zusammenlebte, konnten nicht mit ihr umgehen und wollten sie loswerden. Wir haben sie mitgenommen. Es dauerte ein gutes Jahr, bis sie sich eingelebt hatte und glücklich war. Sie hat Mishus Tod so schwer genommen, dass sie sich total zurückgebildet hat und wir mussten so ziemlich von vorne anfangen. Ich liebte sie von dem Moment an, als ich sie ansah. Der dritte Hund kam mit, der kleine Murphy, und er verliebte sich auch in sie. Wir scherzten und sagten, er sei Gracie Annes Hund. Nun, neun Jahre später, und auch Gracie Anne ist verstorben. Aber diesmal verschwand sie nicht einfach so wie Mishu. Diesmal brachten wir sie nach Hause, um sie auf unserem Land zu begraben. Dieses Mal ließen wir den zurückgelassenen Hund den verstorbenen Hund sehen. Und Murphy trauerte um sie, aber er machte sich nicht verrückt und suchte sie. Er wusste, dass sie gestorben war, er sah und roch sie. Er bleibt jetzt sehr nah bei mir und zusammen trauern wir um Gracie Anne und trösten uns gegenseitig.
  • Wir hatten zwei Hunde, die über ihren verstorbenen Freund trauerten. Wir hatten einen Pommerschen und einen Chihuahua, wenn der Chi am Pom vorbeikam, suchten wir sie immer, da die beiden normalerweise zusammen schliefen. Wir haben einen anderen Freund für ihn, aber es ist nicht dasselbe. Mein Mann und ich melden uns freiwillig bei einer Mopsrettung und wir hatten einen etwas älteren Mops, der zur Rettung kam und der ihre Hinterbeine betäubte. Der Tierarzt glaubte, dass möglicherweise eine neurologische Schädigung vorliegt. Mein Mann hat mit ihr gearbeitet und Physiotherapie und Massagetherapie gemacht, glauben Sie mir, es hat funktioniert. Sie konnte laufen und lief eine halbe Meile, um den Muskel in ihren Hinterbeinen zurückzubekommen. Sie schlief in einem Hundebett auf meiner Seite des Bettes, nachdem sie Herzversagen bekam, mussten wir sie hinlegen. Unsere anderen Möpse schliefen mindestens 6 Monate lang nicht in ihrem Bett. Ich glaube, sie haben darauf gewartet, dass sie zurückkommt, um ihr Bett zu benutzen. Jan G.
  • Wir hatten vor kurzem einen unserer Hunde niedergeschlagen. Wir hatten zwei Pitt Bulls, die, wenn sie tatsächlich Menschen wären, Ehemann und Ehefrau gewesen wären! Die Entscheidung, unseren Rüden "Bugsy" aus dem Weg zu räumen, war eine der schmerzhaftesten Entscheidungen, die wir treffen mussten. Er hatte Krebs und es war einfach nicht richtig, ihn zum Wohle der Familie am Leben zu erhalten. "Brandy" ist unsere Frau. Wir dachten auch an sie und den Verlust, den sie erleiden würde. Wahrscheinlich mehr als wir, wenn Sie das verstehen können. Ich sage das, weil Brandy, wenn wir Bugsy zum Tierarzt brachten, an der Tür bellte und weinte, bis er nach Hause zurückgekehrt war. Ich konnte mir nicht einmal vorstellen, wie sie sich fühlen würde, wenn ihr langjähriger Begleiter es NIE nach Hause schaffte. Nachdenklich rief ich an und ließ unseren Tierarzt zu uns nach Hause kommen, um Bugsy abzusetzen. Brandy wartete draußen, bis Bugsy seinen letzten Atemzug tat, und dann ließen wir sie ins Haus. Sie achtete nicht besonders darauf, dass Bugsy auf der Decke lag, auf der wir ihn hatten. Sie untersuchte den Dr. und seine Assistentin und schnüffelte eine Sekunde lang an Bugsy. Der Dr. nahm unsere 75 Pfund auf. Baby und trug ihn zu seinem Auto. Meine Tochter und mein Ehemann gingen mit ihm und ich blieb bei Brandy im Haus. Sie ging zur Tür und sah zu, wie sie Bugsy mitnahmen. Es ist ein paar Monate her und obwohl sie Anzeichen von Depressionen zeigt und viel schläft, hat sie kein einziges Mal an der Tür gesessen und gebellt oder geweint und darauf gewartet, dass Bugsy nach Hause kommt! Die Antwort lautet also ohne Zweifel JA !!! Tiere kennen und trauern! Diese Entscheidung, unseren Tierarzt zu uns nach Hause kommen zu lassen, war das respektvollste, was wir für Brandy und Bugsy hätten tun können! Bitte informieren Sie die Menschen, wenn dies überhaupt möglich ist, darüber, dass es für Familien wie unsere andere Möglichkeiten gibt, die mit dieser herzzerreißenden Entscheidung konfrontiert sein könnten! Vielen Dank! Shelley M.
  • Molly und ihre Geburtsschwester sind zusammen aufgewachsen und wurden nie wirklich getrennt, außer zu Zeiten, als ihre Schwester Misty im Krankenhaus war. Misty wurde mit einem Geburtsfehler, einer Lippenspalte, geboren und entwickelte später eine systemische Histyiotose. Sie waren die ganze Zeit zusammen und Misty würde ihre Nase beschützen, wenn Molly ein wenig zu energisch spielen wollte ... Als Misty im Alter von 4 1/2 Jahren starb, fing Molly an zu trödeln, war nicht spielerisch, grüßte uns nicht mit Das übliche Lächeln dauerte über zwei Jahre. Wir machten uns bereit, uns zurückzuziehen und beschlossen, einen weiteren Golden Retriever zu holen. Mollys neue Schwester Maci ist ein Rotgoldener und hat Molly all die Süße, Liebe und Verspieltheit zurückgegeben, die ihr in ihrem Leben gefehlt hat. Als sie sah, wie ihre Ohren aufmachten und ihre neue Schwester ins Spiel lockte, war Misty völlig enttäuscht. Wir werden nie vergessen, wie tapfer Misty war oder welche Liebe und welchen Glauben sie uns beigebracht hat… aber Molly hat jemanden zum Laufen und Spielen und sie sind jetzt beste Freundinnen, die versuchen zu sehen, wer zuerst die Aufmerksamkeit von Mama und Papa auf sich zieht.
  • Ja, Hunde trauern um den Verlust anderer Hunde und sogar anderer Haustiere. Wenn ein Haustier stirbt, sitze ich einfach da, halte die anderen Haustiere fest und singe ihnen zu und lasse zu, wie sehr ich sie liebe. Sie sind etwas ganz Besonderes für mich. DeQuita.
  • Mein wunderschöner Border Collie, Sid Vicious, war bereits ungefähr 10 Jahre alt, als Bear, unser Red Pitt und Charpe Mix, zu der Familie stießen. Bear war zu der Zeit ungefähr 5 Monate alt und hatte bereits die Größe meines Sid. In den letzten Jahren hatte Sid ernsthafte Probleme mit der Wirbelsäule, konnte nicht mehr laufen und hatte große Schmerzen. Zu meinem Kummer ließen wir ihn schlafen. Wir brachten ihn direkt nach Hause und stellten ihn in unserem Garten unter einen wunderschönen alten Baum. Später ließ ich Bear raus und er ging direkt zu der Stelle und legte sich auf den Boden von Sids neuem Bett und schaute zum Himmel hoch. Er blieb 30 Minuten. Er tat dies jeden Tag für 2 Wochen. Er war seitdem nie mehr derselbe. Er wird manchmal glücklich, aber nie so wie zuvor, und er scheint immer in meinem Schrank nachzusehen, wo Sid früher geschlafen hat. als hofft er, ihn dort noch zu sehen. Es ist ungefähr ein Jahr her und Bear geht immer noch aus und Lies by Sid mindestens einmal pro Woche. Hunde trauern; und wir beide vermissen Sid immer noch.
  • (?)